Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Turbulenter Saisonstart für den TuS Haltern: Das Spiel in Herne endet mit 4:4

Fußball: Oberliga

Mit 4:1 führte der TuS zwischenzeitlich bei Westfalia Herne, am Ende müssen sich die Halterner mit einem Punkt begnügen. Für die Halterner war es ein turbulenter Start in die Rückrunde.

Haltern

, 10.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Turbulenter Saisonstart für den TuS Haltern: Das Spiel in Herne endet mit 4:4

Drei Treffer von Stefan Oerterer (M.) reichten dem TuS Haltern nicht zum Sieg. © Christopher Kremer

„Wenn Herne gegen Haltern spielt, ist das immer geil“, sagte Hernes Trainer Christian Knappmann. „Das war Werbung für den Fußball.“ Mit einem 4:4 trennten sich die Teams am Sonntag in Herne. Sieben Treffer fielen in der zweiten Halbzeit. Nach einer 4:1-Führung müssen sich die Halterner mit einem Punkt begnügen. „So richtig kann ich es noch nicht erklären“, sagte TuS-Trainer Magnus Niemöller.

Oberliga

Westfalia Herne - TuS Haltern

4:4 (1:0)

Halterns Trainer Niemöller beorderte Neuzugang Arda Nebi in seinem ersten Spiel für die Halterner gleich in die Startelf. Auch Tim Kallenbach durfte am Sonntag in Herne starten. Für ihn war es der erste Einsatz von Beginn an. Zwischen den Pfosten stand Rafael Hester. Kapitän Christoph Kasak, Bennet Eickhoff, Deniz Batman und Torhüter Stephan Tantow schauten von der Tribüne aus zu.

Eigentlich kamen die Halterner gut ins Spiel am Sonntag: Doch nach 14 Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Der Schiedsrichter entschied nach einem Zweikampf zwischen Bilal Abdallah und Halterns Marvin Schurig auf Strafstoß. Hernes Neuzugang Michael Smykacz traf zum 1:0. „Der Elfmeter ging völlig in Ordnung“, erklärt Niemöller später.

Verdiente Führung für Herne zur Halbzeit

So wirklich viel lief danach beim TuS nicht mehr zusammen. Ein Schuss von Lukas Diericks auf das Tor der Gastgeber, der vor der Linie geblockt wurde, war die beste Chance der Halterner (39.). Die Herner hatten in der ersten Halbzeit etwas mehr vom Spiel und gewannen die meisten Zweikämpfe und Kopfballduelle, verpassten es allerdings, die Führung auszubauen. Wie zum Beispiel Smykacz, als er völlig frei zum Kopfball kam (41.). „Die Führung für Herne war verdient“, sagt Niemöller. Christian Knappmann sprach von einer gewissen Dominanz seiner Mannschaft.

Nach Wiederanpfiff ging es dann Schlag auf Schlag: Binnen zehn Minuten traf Halterns Stefan Oerterer dreifach. Zwei Mal bereitete Neuzugang Nebi vor, einmal der eingewechselte Yannick Albrecht per Freistoß. Beim ersten Treffer allerdings profitierten die Halterner von einem Fehler der Herner Defensive. „Das 1:1 haben wir selbst eingeleitet“, erklärte Knappmann. In den Minuten danach sei seine Mannschaft hergespielt worden.

Scheuch trifft zum 4:1 für den TuS Haltern

Dann war es Jannis Scheuch, der nach 65 Minuten den vierten Treffer für den TuS erzielte. Doch von einer Vorentscheidung konnte keine Rede sein:

Fast im Gegenzug kamen die Herner gefährlich vor das Tor des TuS und Bilal Abdallah stelle auf 2:4 (67.). Die Herner gaben sich nicht auf: Durch einen Treffer von Smikacz stand es 14 Minuten vor Schluss 3:4.

Vor 472 Zuschauern fuhren die Halterner die eigenen Konter nicht konsequent zu Ende. So blieb der TuS ohne weiteren Treffer, dafür waren die Gastgeber erfolgreich. In der vierten Minute der Nachspielzeit traf Abdallah zum 4:4. „Aus unserer Sicht ist es eine 4:4-Niederlage“, sagte Niemöller. „Immerhin haben wir einen Punkt, den hätte ich in der Halbzeit unterschrieben.“

TuS: Hester - Forsman, Wiesweg, Pöhlker, Scheuch, Oerterer, Opiola, Diericks (63. Vennemann), Kallenbach (46. Albrecht), Nebi, Schurig (46. Schultze)

Tore: 1:0 Smykacz (13./Foulelfmeter), 1:1, 1:2, 1:3 Oerterer (47., 55., 57.), 1:4 Scheuch (67.), 2:4 Abdallah (68.), 3:4 Smykacz (76.), 4:4 Abdallah (90.+4)

Lesen Sie jetzt