Tischtennis

Verband verschiebt Re-Start: Termin für den ersten Aufschlag steht fest

Jetzt gibt es zumindest Planungssicherheit. Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hat einen möglichen Termin für den Re-Start bekanntgegeben.
Im Tischtennis soll Corona-bedingt bis zum Sommer möglichst noch eine Einfachrunde gespielt werden. Der Termin für den Aufschlag zum Re-Start steht nun fest. © dpa

Die Handballer haben ihre reguläre Saison bereits abgebrochen und sich einen neuen Fahrplan zurechtgelegt. Im Basketball plant der Verband mit einem Start in abgespeckter Version im Mai und die Fußballer warten auf grünes Licht, dass sie wieder auf die Sportplätze dürfen. Auch der Westdeutsche Tischtennis-Verband (WTTV) hat sich seine Gedanken gemacht.

Nach den Osterferien wollen die Tischtennis-Cracks wieder an die Platten treten – wenn es die aktuelle Entwicklung der Pandemie zulässt. Das geht aus einer Beschlussfassung des Vorstands hervor, die der Verband auf seiner Homepage veröffentlicht hat. Am Wochenende 17./18. April – geplant war zunächst der 27./28. Februar – machen die Jungen den Auftakt, am 24./25. April (6./7. März) ziehen die übrigen Ligen nach.

Einfache Meisterschaftsrunde bis Mitte Mai ausspielen

Bis Mitte Mai sollen so die ausstehenden Spieltage bis zur 10. Runde ausgetragen sein. Ende Mai – 29./30. Mai – und am 5./6. Juni könnten sich daran sogar die Entscheidungsspiele auf Verbandsebene anschließen. Voraussetzung ist allerdings auch, dass der Deutsche Tischtennis Bund mitzieht und seine Termine für die Relegation zur Oberliga am 8./9. Mai noch entsprechend anpasst. Eine Entscheidung hierzu soll Anfang März fallen.

Bezirke und Kreise sollen sich an den Terminvorgaben orientieren

Die Tischtennis-Bezirke und -Kreise sollen die Spieltermine nach Möglichkeit übernehmen, um so zu gewährleisten, dass die zu Saisonbeginn geäußerten Terminwünsche der Vereine erfüllt werden können. Der WTTV weist in diesem Zusammenhang aber auch darauf hin, dass weitere Spieltage über den 15./16. Mai hinaus ausdrücklich zulässig seien.

Aber der WTTV – in Person Werner Almesberger vom Ausschuss für Erwachsensport – lässt auch erste Zweifel durchblicken, ob dieser enorme Arbeitsaufwand mit Blick auf die Beschlusslage der Politik überhaupt gerechtfertigt sei. Wenn die Durchführung der einfachen Runde nicht vollständig gelinge, werde der Verband die Spielzeit 2020/21 für ungültig erklären.

Lesen Sie jetzt