Der VfB Lünen konnte die Negativserie der vergangenen Wochen beenden. © Günther Goldstein
Fußball-Kreisliga A

Drei Tore in nur neun Minuten: VfB Lünen sorgt für ein schönes Geburtstagsgeschenk

Der VfB Lünen kann noch gewinnen. Durch einen deutlichen Erfolg über Ay Yildiz Derne machte die Mannschaft der Süder einem Mann gleichzeitig sogar noch ein schönes Geschenk zum Geburtstag.

Erstmals seit sechs Spielen durfte sich der VfB Lünen am Sonntag wieder über drei Punkte freuen. Im Heimspiel gegen Ay Yildiz Derne gelang der lang ersehnte Befreiungsschlag.


Kreisliga A2 Dortmund
VfB Lünen – Ay Yildiz Derne 5:0 (1:0)
Daniel Skubich hatte ein traumhaftes Wochenende. Das liegt zum einen daran, dass der Co-Trainer am Samstag Geburtstag hatte und zum anderen daran, dass Skubich am Sonntag mit dem VfB Lünen den ersten Erfolg nach zuvor sechs sieglosen Spielen feiern durfte.

In urlaubsbedingter Abwesenheit von Cheftrainer Mark Bördeling stand Skubich im Spiel des VfB gegen Ay Yildiz Derne als Coach an der Linie und durfte einen deutlichen 5:0-Erfolg seiner Mannschaft feiern. „Das ist für die Moral nach den letzten schweren Wochen total wichtig gewesen. Dazu haben die Jungs mir echt ein schönes Geschenk mit dem Sieg gemacht. Den habe ich mir im Vorfeld natürlich gewünscht“, berichtet Skubich.

Schon von Beginn an untermauerten die Lünen-Süder am Sonntag den Willen, diesen Wunsch auch zu erfüllen. Denn der VfB erwischte den besseren Start in die Partie, kam schon früh zu Chancen. In der 28. Minute war es dann folgerichtig auch soweit: Ein langer Schlag von Oliver Hilkenbach landete auf dem Kopf von Tom Meier, der den Ball über Gästekeeper Erdogan hinweg ins Tor bugsierte.

Die Gäste aus Derne reagierten in der Folge des Treffers zwar spürbar, sollten sich aber nicht nennenswert vor dem Tor des VfB anmelden. „Ein, zwei kleine Chancen hatte Derne, aber danach haben wir das Spiel wieder im Griff gehabt“, so Skubich.

VfB macht drei Tore in neun Minuten

In der zweiten Halbzeit gab es dann eine kurze Phase, in der sich die Partie entscheiden sollte. Zwischen der 60. und 69. Minute erzielten die Hausherren drei Treffer und schraubten das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe. Marius Mantei machte den Anfang (60.), Leon Broda (68.) und Marvin Wisotzki (69.) folgten mit ihren Toren nur wenig später.

Leon Broda erzielte am Sonntag zwei Tore für den VfB Lünen.
Leon Broda erzielte am Sonntag zwei Tore für den VfB Lünen. © Timo Janisch © Timo Janisch

Kurz vor dem Abpfiff durfte sich Broda noch ein zweites Mal in die Torschützenliste eintragen und markierte mit dem 5:0 (90.) dann auch den Endstand. „In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, auf das zweite Tor zu gehen. Wir wussten, dass es dann einfacher für uns wird“, so Skubich, der mit Blick auf den Kader des VfB weiter sagte: „Auch heute war unsere personelle Situation wieder alles andere als gut. Das war und ist alles nicht so einfach. Daher ist der Sieg wirklich wichtig für uns.“

Als Belohnung ließ der Co-Trainer des VfB anschließend noch Pizza für seine Mannschaft springen und rundete so ein für ihn perfektes Wochenende ab.

VfB: Vorwick – Broda, Bartsch, Richter (28. Mantei), Meier (80. Serges), Grass, Hilkenbach, Pommerin, Rodriguez, Wisotzki (70. Kuch), Maifeld

Tore: 1:0 Meier (28.), 2:0 Mantei (60.), 3:0 Broda (68.), 4:0 Wisotzki (69.), 5:0 Broda (90.)

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.