Für den VfL Brambauer wurde es gegen die SGH Unna Massen am Ende eng: Die Kreisstädter gewannen das Duell mit 28:20. © Goldstein
Handball

Duell der Ex-Kollegen: SGH Unna Massen eine Nummer zu groß für Brambauer

Das Kreisduell zwischen dem VfL Brambauer und der SGH Unna Massen war am Ende eine klare Angelegenheit. Nach zuvor zwei Niederlagen nacheinander fanden die Gäste in die Erfolgsspur zurück.

Im Duell der ehemaligen Teamkollegen gewann am Wochenende die SGH Unna Massen beim VfL Brambauer.

Landesliga 4

VfL Brambauer – SGH Unna Massen

20:28 (10:17)

Im Duell der Trainer Björn Grüter und Mathias Uhlenbrock, die einst gemeinsam in der Oberliga für den SuS Oberaden auf Torejagd gingen, fanden die Hausherren im ersten Durchgang überhaupt nicht in die Partie.

„In der ersten 30 Minuten waren wir nicht auf der Platte.“

Björn Grüter, VfL Brambauer

„Die ersten 30 Minuten haben wir vollkommen verpennt. Da waren wir nicht auf der Platte und haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, meinte VfL-Coach Björn Grüter über die erste Hälfte. Unna Massen setzte sich ab dem 4:4 nach acht Minuten kontinuierlich ab und führte zur Pause bereits mit sieben Toren.

Nach dem Seitenwechsel zeigte Brambauer dann zunächst einen tollen Kampfgeist und warf sich Tor um Tor wieder heran. Der endgültige Knackpunkt der Partie war dann die 45. Minute, als der VfL beim Stand von 19:22 einen Siebenmeter und einen Gegenstoß ausließ. „In dieser Phase sind wir zu nachlässig gewesen. Zum Glück haben wir uns dann rechtzeitig wieder gefangen“, meinte Gäste-Coach Uhlenbrock.

Brambauer bleibt Vorletzter – SGH Unna Massen ist Dritter

Nach diesen ausgelassenen „Hundertprozentigen“ fand Brambauer offensiv dann fast gar nicht mehr statt und traf in der Schlussviertelstunde nur noch ein Mal ins gegnerische Tor – Dustin Kurschus zum 20:27 (58.).

Unna Massen hingegen fand seine Treffsicherheit in der Schlussphase der Partie wieder und brachte bis zum Ende noch acht Treffer zwischen sich und Gegner.

Unterm Strich freute sich SGH-Trainer Uhlenbrock über einen verdienten Auswärtssieg, der nach seiner Aussage vor allem aus einer „konzentrierten Deckungsleistung“ resultierte.

Brambauer verharrt nach der vierten Niederlage im fünften Spiel auf dem vorletzten Tabellenplatz, während Unna Massen mit vier Punkten Rückstand auf die Spitze Tabellendritter ist.

VfL: Lüger, Welski – Richter (2), Hülsmann (2), Ziepel, Litvinov, Eder (5/5), Kurt (2), Langmann, Forsmann (1), Kurschus (8)

SGH: Stork, Klepping, Keller – Biernat (1), Haschke, Hampel, Geuken (6), P. Stennei (6), Lichte (3), Bottner (5/2), Traue (3), F. Braach (1), T. Braach (3)

Torfolge: 0:3, 4:4, 4:9, 7:12, 10:17 – 10:19, 17:20, 19:22, 19:27, 20:28

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.