Spielertrainer Tim Hermes musste mit BW Alstedde eine äußerst unglückliche Niederlage hinnehmen. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksliga

Gegner klärt mit der Hand auf der Linie: BW Alstedde hadert mit fragwürdiger Entscheidung

BW Alstedde hat am Sonntag beim TuS Hannibal mit 1:2 verloren. Dabei haderte BWA nach der Partie vor allem mit einer äußerst strittigen Schiedsrichterentscheidung kurz vor dem Abpfiff.

Es war keine einfache Auswärtspartie, die da am Sonntag auf BW Alstedde wartete. Mit dem TuS Hannibal traf das Team um Spielertrainer Tim Hermes in der Fußball-Bezirksliga auf eine Mannschaft, die in dieser Spielzeit erst einmal verlor und gemeinsam mit dem SSV Mühlhausen die beste Offensive der Liga stellte.

Doch BWA lieferte eine couragierte Leistung ab, konnte sich bis zuletzt zumindest Hoffnungen auf einen Punkt machen und verlor am Ende dennoch aufgrund einer äußerst kuriosen Situation in der Schlussphase.

TuS Hannibal gelingt Doppelschlag kurz nach Wiederanpfiff

Dabei gingen die Alstedder in der ersten Hälfte durch einen verwandelten Strafstoß von Spielertrainer Tim Hermes mit 1:0 in Führung (27. Minute). Zuvor war Stürmer Ferki Saku im TuS-Strafraum zu Fall gebracht worden. „Die erste Halbzeit war von uns richtig gut. Wir hatten immer wieder offensive Aktionen und konnten auch gefährlich werden“, so Hermes, der auf zahlreiche Akteure verzichten musste und nur einen äußerst ausgedünnten Kader zur Verfügung stehen hatte.

Nach dem Seitenwechsel brachte sich BWA in zwei Aktionen allerdings beinahe eigenständig um den Lohn einer bis dato starken Vorstellung. Gleich zwei Mal flog den Alsteddern ein eigener Abstoß postwendend um die Ohren, wodurch Hannibal per Doppelschlag in Führung ging und die Partie drehte (51./54.).

„Wir waren in der zweiten Halbzeit dann ein bisschen überfordert. Hannibal war schon besser und hat unser Spiel deutlich erschwert. Uns ist dann nicht mehr so sonderlich viel eingefallen“, konstatierte Hermes, der mit Albert Juric und Nico Christiansen nur zwei etatmäßige Bezirksliga-Spieler auf der Ersatzbank hatte. Zudem halfen an diesem Sonntag Torwart Andre Janßen, Cagatay Haci Tutar und Medi Ayoub in der ersten Mannschaft aus.

TuS-Akteur klärt Freistoß mit der Hand

Obwohl sich Hannibal nach der Pause ein Übergewicht erspielte, bekam BWA noch eine Chance, um doch noch einen Punkt aus Dortmund mitnehmen zu können: Tim Hermes trat einen Freistoß von der Strafraumgrenze kurz vor Schluss in Richtung Tor, aber ein Hannibal-Spieler rannte aus der Mauer auf die Linie und klärte den Ball laut Hermes per Hand.

Eine Aktion, die dem Schiedsrichter offensichtlich verborgen blieb: „Ich sage normalerweise nie etwas zu den Schiedsrichtern, aber heute hatte der Unparteiische das Spiel leider nicht wirklich im Griff. Und wie man dieses Handspiel dann nicht pfeifen kann, bleibt mir unerklärlich. Selbst der TuS-Spieler hat es anschließend zugegeben“, erklärte Hermes.

BWA rutschte durch das dritte sieglose Spiel in Serie mit acht Punkten auf den elften Tabellenplatz, während sich der TuS mit dem Dreier und insgesamt 16 Zählern auf Rang zwei vorschob.

BWA: Krause – Barry, Saku (85. Tutar), Cicek (23. Christiansen), Lindner, Nowak, Knappmann (74. Ayoub), Stojak, Hermes, Rothe, Stork

Tore: 0:1 Hermes (27.), 1:1 Najdi (51.), 2:1 Ucar (54.)

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.