Sylvie Meis moderiert die neue Staffel von „Love Island“ auf RTL2. © picture alliance/dpa
Fußball

Kandidat bei „Love Island“: Ex-Amateurfußballer sucht in TV-Show die große Liebe

Das Reality-TV-Format „Love Island“ auf RTL2 geht in eine neue Runde. Mit dabei ist dieses Mal auch ein Ex-Amateurfußballer, der bis vor Kurzem noch für einen Lüner Klub auf Torejagd ging.

Die einen feiern es, für die anderen ist es kaum zu ertragen: Die TV-Show „Love Island“ auf RTL2 ist seit mehreren Jahren fester Bestandteil der Trash-Formate im deutschen Fernsehen. Doch obwohl die Meinungen zu Sendungen, in denen in unterschiedlichster Art und Weise nach der großen Liebe gesucht wird, weit auseinandergehen, gehören sie regelmäßig zu den quotenstärksten TV-Formaten.

Eines dieser Formate ist die Show „Love Island“, bei der mehrere Kandidatinnen und Kandidaten für mehrere Tage – und bestenfalls Wochen – in einer überdimensionalen Villa irgendwo in der Südsee einquartiert werden. Das Ziel der ausnahmslosen Singles: die große Liebe finden.

Martin Fuhsy spielte zuletzt unter anderem für den Lüner SV

Und dieses Prinzip scheint erfolgreich zu sein. Zwischen 0,25 und 0,3 Millionen Menschen schauten die ersten Folgen der aktuellen Staffel, laut quotenmeter.de ein Marktanteil von knapp sieben Prozent.

Mit dabei ist in diesem Sommer auch ein bekanntes Gesicht aus dem Lüner Fußball. Martin Fuhsy spielte bis zum Juli noch für den Lüner SV in der Westfalenliga und ist neuerdings als Kandidat bei „Love Island“ zu sehen. Im Sommer 2020 kam der Stürmer vom VfB Fichte zum LSV, stand aufgrund der Corona-Pandemie allerdings nur in fünf Spielen für den Westfalenligisten auf dem Platz, in denen er immerhin einen Treffer erzielen konnte.

Nun versucht sich der 29-Jährige also im Reality-TV. Dabei spielte Fuhsy augenscheinlich schon länger mit dem Gedanken an eine mögliche „Love Island“-Teilnahme. „Ich habe da schon mal drüber nachgedacht, aber bislang habe ich das noch nicht in die Tat umgesetzt“, erklärte Fuhsy noch im Frühjahr im Gespräch mit dieser Redaktion – jetzt also doch.

Wie lange der Ex-LSV-Spieler allerdings tatsächlich über die deutschen Fernseher flimmert, hängt letztlich auch von seiner Performance ab, denn: Nur wer wirklich eine Partnerin oder einen Partner findet, darf bis zum Ende in der Villa bleiben.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.