Fußball

Knaller-Derby für RW Essen und die Lüner Fußballprofis im Niederrhein-Pokal

Der Niederrhein-Pokal soll zu Ende gespielt werden, allerdings ohne Amateure. Die Viertelfinal-Auslosung hielt für die Lüner Profis Felix Backszat und Sandro Plechaty einen echten Leckerbissen bereit.
Felix Backszat und RW Essen treffen auf einen weiteren Ex-Lüner. © Nico Ebmeier

Nachdem beschlossen wurde, dass der Niederrhein-Pokal 2020/21 zwar zu Ende gespielt werden soll, dabei aber auf die Amateurvereine verzichtet wird, verblieben lediglich sieben Klubs im Rennen. Lediglich die beiden Drittligisten MSV Duisburg und KFC Uerdingen sowie fünf Regionalligisten – darunter RW Essen – befanden sich daher in den Lostöpfen, aus denen die Viertelfinal-Paarungen gezogen wurden. Auf Essen und die Lüner Profis Felix Backszat und Sandro Plechaty wartet nun ein Derby.

In der Regionalliga machte Rot-Weiss Essen zuletzt ein wenig Boden gut auf die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund. Dass das Rennen um den Aufstieg nochmal eng wird, ist aber eher unwahrscheinlich. Im Niederrhein-Pokal hingegen hat RWE noch beste Aussichten, den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Die Auslosung bescherte Essen allerdings eine hohe Hürde: Für den Einzug in das Halbfinale müssen Plechaty, Backszat und Co. den Lokal- und Liga-Rivalen Rot-Weiß Oberhausen aus dem Weg räumen.

Oberhausen ist aktuell Achter der Regionalliga West, das letzte Duell in der Liga endete allerdings 1:1-Unentschieden. Eine Warnung für die Essener, bei denen Sandro Plechaty sehr wahrscheinlich bis zum Saisonende fehlen wird. Felix Backszat fällt derzeit ebenfalls aus, ihn plagt eine Hüftverletzung.

Terminiert sind die Spiele noch nicht. Eine zeitnahe Austragung ist allerdings wahrscheinlich, da das Finale traditionell am „Tag der Amateure“ stattfinden soll – das wäre der 29. Mai. Gewinnt Essen gegen Oberhausen, wartet mit dem SV Straelen der aktuell 14. der Regionalliga-West, der dank eines Freiloses bereits im Halbfinale steht.

Lesen Sie jetzt