Das Derby zwischen Mohamed Bachar Haddouti (l.) von BW Alstedde und Sabin Basic vom Lüner SV II fand einen überraschenden Ausgang. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksliga

Lüner SV II schießt Tor, über das niemand jubelt, und holt Punkt gegen desolates BW Alstedde

Ziemlich überraschend hat die Reserve des Lüner SV II am Sonntag ihren ersten Punkt in der Bezirksliga eingefahren. Gegner war ausgerechnet ein desolates BW Alstedde im Lüner Lokalduell.

„Alstedde war für mich vor der Saison Favorit, den ersten Platz zu machen“, sagte Milan Mikuljanac, Trainer des Lüner SV II, nach dem Lokalduell bei den Blau-Weißen am Sonntag. Vorausgegangen waren 90 Minuten, die seine Annahme widerlegten.

Bislang standen die Lüner nämlich noch gänzlich ohne Punkte da und hatten in zwei Spielen einen mageren Treffer erzielt. Beides änderte sich beim 2:2 am Heikenberg, das der LSV durchaus verdient einfuhr.

Tim Hermes trifft zur Führung für BW Alstedde

Trotzdem ging zunächst der Favorit in Führung. Mohamed Bachar Haddouti zog von links in die Mitte, ließ mehrere Gegenspieler stehen und bediente gegen die Laufrichtung der übriggebliebenen Abwehr Spielertrainer Tim Hermes, für den auch der spitze Winkel kein Problem war (14.).

Alstedde fand allerdings über das gesamte Spiel keinerlei Timing bei Laufwegen und Pässen, zeigte sich technisch schwach und viel zu sehr auf das Zentrum konzentriert. Daraus resultierten viele Ballverluste, über die der LSV ins Spiel fand. Per Umschaltbewegungen zeigte sich die Mikuljanac-Elf erstmals torgefährlich.

Mario Stojak und die Mittelfeldzentrale der Alstedde standen am Sonntag im Fokus – ganz im Gegensatz zu ihren Teamkollegen auf den Außenbahnen.
Mario Stojak und die Mittelfeldzentrale der Alstedde standen am Sonntag im Fokus – ganz im Gegensatz zu ihren Teamkollegen auf den Außenbahnen. © Timo Janisch © Timo Janisch

Der Ausgleich fiel allerdings nach einer Ecke. Alstedde klärte zunächst, doch als der Ball herunterfiel, griff BWA-Schlussmann Thorben Krause daneben. Lünens Sabin Basic bedankte sich (30.). Krause wurde anschließend einige Minuten behandelt, konnte aber weitermachen.

Über den Ausgleich fand der LSV endgültig ins Spiel und zu mehr Selbstvertrauen. Mit Ali Bozlar und Lukas Berger aus der ersten Mannschaft im zentralen Mittelfeld und Mittelstürmer Sadin Basic verfügten die Rot-Weißen über eine Achse, die deutliches Bezirksliga-Niveau ausstrahlte.

Mohamed Barry findet erneut Tim Hermes

BWA kam etwas verbessert aus der Kabine. Nach einer Stunde blitzte – wie sonst nur selten am Sonntag – die höhere individuelle Qualität der Alstedde auf. Mohamed Barry fand per starkem Diagonalball den vom LSV übersehenen Tim Hermes, der wieder souverän vollendete (60.).

Doch dabei blieb es nicht. Noch bevor die Lüner wieder mehr gefährliche Umschaltaktionen fuhr und Krause mehrfach in höchster Not gegen Sadin Basic rettete, hatte der LSV ausgeglichen.

Und wie: Einen hohen, steilen Pass nahm Can Acar – in der Vergangenheit eigentlich Torwart – auf der rechten Offensivseite aus spitzem Winkel volley. Der Ball flog und traf aufs Netz, doch so richtig wusste am Heikenberg niemand, ob Acar das Tor oder das Außennetz getroffen hatte.

Auch der Torschütze, sonst eher nicht für solche Kunstschüsse bekannt, traute sich erst nicht, zu jubeln. Erst als der Unparteiische auf den Anstoßpunkt zeigte, brach der Lüner Jubel los.

Milan Mikuljanac ist voll zufrieden mit dem Lüner SV II

„Wir haben die letzten zwei Wochen sehr gut trainiert. Mit ein bisschen Glück hätten wir das Spiel gewinnen können. Ich bin wirklich voll zufrieden“, sagte Mikuljanac. Nur eine vergebene Großchance von Nico Christiansen in der Schlussphase hätte ihm noch die Laune verderben können.

Das war bei Hermes sichtbar geschehen. Die gezeigte Leistung sei die Quittung dafür, „wenn man so in ein Spiel geht, wo jeder denkt: Wir schießen die mal eben 5:0, 6:0 ab. Ich habe es zig Mal angesprochen, dass man den Gegner ernst nehmen soll.“ Davon war am Sonntag nur ganz wenig zu sehen.

BW Alstedde: Krause – Nowak, Arslan, Stork, Ates – Barry, Stojak (51. Knappmann) – Bachar Haddouti (70 Christiansen), Hermes, Cicek (79. Bagdat) – Juric (73. Saku)

Lüner SV II: Cakir – Aliu, Mikuljanac, Serin, Berger, Bozlar, Tatli (36. Memic), Sadin Basic (90. Abdullah), Bicim (90. Klapper), Acar, Sabin Basic

Tore: 1:0 Hermes (14.), 1:1 Sabin Basic (30.), 2:1 Hermes (60.), 2:2 Acar (77.)

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.