Haderte trotz des deutlichen Sieges mit der Leistung seiner Mannschaft: Niederadens Trainer Amel Mesic. © Janisch/Goldstein
Fußball-Kreisliga B

Vier Abseitstore und zwei Platzverweise: Niederaden feiert siebten Sieg in Serie

Sieben Siege in Folge, Spitzenreiter der Kreisliga B und trotzdem ist beim TuS Niederaden nicht alles rosig. Nach dem 4:1 gegen TIU Rünthe ermahnt Trainer Amel Mesic sein Team.

Der TuS Niederaden hat in der Kreisliga B auch das siebte Spiel in Folge gewonnen und schlug Schlusslicht TIU Rünthe mit 4:1. Trainer Amel Mesic war mit dem Auftritt seiner Truppe aber überhaupt nicht zufrieden: „Wir haben nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Spielerisch war es nicht schön.“

Dreierkette wird zur Fehlentscheidung

Niederaden startete mit einer Dreierkette, um den Spielaufbau der Gäste früh zu stören. Doch das sollte dem Spitzenreiter um die Ohren fliegen, als Remzi Arslan den Außenseiter überraschend in Führung brachte (18.). Nach einem Ballverlust waren die Niederadener hinten unsortiert und verloren die entscheidenden Zweikämpfe. Es dauerte aber nicht lange, bis der TuS wieder auf Remis stellte.

Lukas Goetz ging nach einem Zweikampf mit TIU-Torwart Recep Güner zu Boden und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Der gefoulte Goetz trat selbst an und traf zum 1:1 (23.). Doch Niederaden tat sich weiter schwer und scheiterte immer wieder am starken Güner und an den Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters. Nach zwei Abseitstoren von Dominik Hans machte es Tim Wiggers besser und besorgte mit seinem blitzschnellen Doppelpack das 3:1 (40./42.). Steven Koczy traf noch vor der Pause zum 4:1 (44.).

Zwei Spieler fliegen wegen Meckerns vom Platz

Das ohnehin nur bescheidene Niveau der Partie flachte nach der Pause weiter ab, TIU blieb ohne Chance und der TuS verpasste es, das Spiel deutlicher zu gestalten. Zwei weitere Treffer des TuS fanden aufgrund von Abseits keine Anerkennung. Der Gast aus Rünthe schwächte sich in der Schlussphase weiter selbst und beendete die Partie nur zu neunt. Zwei TIU-Akteure flogen wegen Meckerns jeweils mit Gelb-Rot vom Platz (77./80.).

Mesic war am Ende nur froh über die drei Punkte: „Wir hatten Chancen ohne Ende und vier Abseitstore. Das Spiel darf uns aber so nicht passieren. Mund abwischen und weiter geht`s.“

Niederaden hat nun am kommenden Wochenende spielfrei. Der ärgste Verfolger GS Cappenberg II könnte dann auf bis zu zwei Punkte an den Tabellenführer heranrutschen.

Niederaden: Möller – Hilgert, Gastmeister, Kowalski, Koczy (81. Gruhle), Kösling (21. Schulze Beckinghausen), D.Hans, Wiggers (65. Müller), Goetz, F.Hans, Orfanidis (56. Linz)

Tore: 0:1 Arslan (18.), 1:1 Goetz (23.), 2:1,3:1 Wiggers (40./42.), 4:1 Koczy (44.)

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.