Der TuS Niederaden konnte dank einer furiosen Schlussphase die erste Niederlage in der Saison verhindern. © Günther Goldstein
Fußball-Kreisliga B

Zwei Tore und ein Platzverweis: Verrückte Schlussphase rettet den TuS Niederaden

Mit einem unverhofften und zugleich außergewöhnlichen Endspurt konnte der TuS Niederaden in der Kreisliga B einen weiteren Verfolger abschütteln und bleibt auch im fünften Spiel verlustpunktfrei.

Es war ein absolutes Top-Spiel in der Kreisliga B: Mit dem SuS Lünern gastierte am Sonntag eine Mannschaft beim TuS Niederaden, die ebenso wie die Hausherren in den ersten Spielen der neuen Saison bislang noch ohne Niederlage ausgekommen waren. Eine besondere Schlussphase sorgte letztlich dafür, dass zumindest der TuS diesen Nimbus bewahren konnte.

In der Partie der bis dato unbesiegten Spitzenteams drängte Niederaden den SuS Lünern von Beginn an in die eigene Hälfte und hatte zunächst auch einige gute Torchancen, rannte sich jedoch mit wachsender Spieldauer zunehmend fest.

Schulze Beckinghausen verschießt Elfmeter

Lünern hingegen setzte auf pfeilschnelle Konter, zumeist über links – und in der 19. Minute segelte ein Heber von der Strafraumecke über den chancenlosen Pierre Goldhahn hinweg ins TuS-Gehäuse. Niederaden griff weiter an, scheiterte aber immer wieder an Maurice Hartmann im SuS-Tor.

Auch in der zweiten Halbzeit kam der TuS gegen die Grüne Wand aus Unna einfach nicht richtig zum Schuss. Daran konnten auch die besten Tormöglichkeiten nichts ändern: In der 75. Minute wurde der eingewechselte Tim Wiggers im Strafraum gelegt, aber Axel Schulze Beckinghausens Elfmeter pfiff knapp am rechten Pfosten vorbei. Als auch Manuel Linz aus drei Metern eine Ecke übers Tor köpfte, glaubte niemand mehr so recht an eine Wende.

Doch sie sollte noch gelingen, denn in der Nachspielzeit rutschte schließlich ein Flachpass durch zu Tim Wiggers auf halbrechts und dieser schob dem Keeper den Ball zum 1:1-Ausgleich durch die Beine (90.+1).

Kowalski erzielt umjubelten Siegtreffer für den TuS Niederaden

Aufgrund eines zu harten Einsteigens im Mittelkreis sah einer der SuS-Akteure kurz darauf die Gelb-Rote Karte (90.+3). Niederaden drosch den fälligen Freistoß nach vorne, Fabian Kowalski nahm den Ball auf der linken Seite an und jagte die Kugel zum umjubelten 2:1-Siegtreffer unter die Latte (90.+4).

„Gegen einen hartnäckigen und hervorragend verteidigenden Gegner wollte uns einfach nichts gelingen“, so TuS-Trainer Amel Masic nach dem Spiel, der zeitgleich ergänzte: „aber wir haben wenigstens nie aufgegeben und heute richtig Moral bewiesen.“ Der Lohn hierfür ist die alleinige Tabellenführung mit fünf Siegen aus fünf Spielen.

TuS: Goldhahn – Gastmeister, Kowalski, Koczy, Schmidt (46. Wiggers), Diesner, Linz, Kösling, Hans, Goetz, Schulze Beckinghausen (82. Williamson)

Tore: 0:1 Bräckelmann (19.), 1:1 Wiggers (90.+1), 2:1 Kowalski (90.+4)

Ihre Autoren
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.