Eingeworfene Post sollte möglichst auch beim richtigen Empfänger ankommen. In Teilen von Wethmar soll das allerdings schon länger nicht mehr klappen. © dpa (Symbolbild)
Zustellungsprobleme

Ärger über nicht zugestellte Briefe in Lünen: So reagiert die Post

Heinz-Wilhelm Hecktor wohnt in Wethmar und muss seit mehreren Wochen seine Post bei Nachbarn abholen. Das könne fatale Folgen haben, befürchtet er. Die Deutsche Post/DHL reagiert und hat einen Tipp.

Normalerweise muss sich ein Bürger nicht darum kümmern, dass seine Post bei ihm im Briefkasten landet. Doch in einem Teil von Wethmar scheint das aktuell nicht zu funktionieren. „Baustellen brauchen schon viel länger als geplant, bis sie fertig sind. Jetzt kommt auch die Post nicht mehr bei uns an. Was klappt in Deutschland noch?“, ärgert sich Heinz-Wilhelm Hecktor, der in der Straße In den Tannen wohnt.

Hecktor muss seine Briefe bei seinen Nachbarn abholen

Seit vier bis fünf Wochen muss der 71-Jährige regelmäßig seine Post bei Nachbarn in den umliegenden Straßen abholen oder Briefe dem richtigen Empfänger vorbeibringen. Das könne zu Problemen führen. „Wenn Post in meinem Briefkasten liegt, dann gehe ich auch davon aus, dass sie für mich ist. Vor dem Öffnen achte ich nicht unbedingt auf den Empfänger, aber da können ja auch Infos drin stehen, die nicht in andere Hände gehören.“

Da seine Tochter, die in der von ihm etwa einen Kilometer entfernten Schlaunstraße wohnt, aktuell im Urlaub sei, könnten andere Personen wichtige Fristen oder Termine verpassen. „Es kann ja sein, dass länger nicht auffällt, wenn die Post von Nachbarn fälschlicherweise bei ihr landet“, sagt Hecktor.

Zeitungen und Prospekte kommen nicht oder später an

Aber nicht nur Briefe kämen nicht an, auch Zeitungen fänden den Weg nicht zum Empfänger und Prospekte seien erste Tage später da. „Ich habe noch nie am Dienstag den Prospekt von Samstag bekommen. Das kann nicht sein. Wenn das einmal passiert, ist das nicht schlimm, aber das geht schon seit längerer Zeit so“, ist der Wethmarer genervt.

Hecktor vermutet, dass die Postboten es sich einfach machen wollen würden und die Briefe einfach woanders einwerfen würden. Bis Prospekte zugestellt werden würden, würden sie sich lange an Sammelstellen wie zum Beispiel der Wilhelm-Löbbe-Allee stapeln.

Deutschen Post/DHL Gruppe bezieht Stellung zu den Problemen

Rainer Ernzer von der Pressestelle der Deutschen Post/DHL Gruppe nahm auf Anfrage der Ruhr Nachrichten Stellung zu dem Thema. „Da war ein Auszubildender unterwegs. Er wird jetzt nachgeschult und es sollte zukünftig wieder alles pünktlich und beim richtigen Empfänger ankommen. Wir entschuldigen uns für die Probleme.“

Sollten Schwierigkeiten bei der Zustellung auftreten, empfiehlt Ernzer, sich beim Kundentelefon zu melden. Dieses ist telefonisch erreichbar unter: 0228 – 4333 112.

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.