Erster Spatenstich für ein neues Feuerwehrhaus – und kaum jemand schaut zu: Coronabedingt musste der obligatorische Festakt zum ersten Spatenstich ausfallen.
Erster Spatenstich für ein neues Feuerwehrhaus - und kaum jemand schaut zu: Coronabedingt musste der obligatorische Festakt zum ersten Spatenstich ausfallen. © Stephanie Tatenhorst
Niederaden

Der erste Spatenstich für ein neues Feuerwehrhaus in Lünen ist getan

Eine Abordnung von Feuerwehr, Verwaltung und beteiligten Baufirmen setze am Montagmittag den ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus in Niederaden. Die Feier blieb aber aus.

Es ist ein Meilenstein für die Feuerwehr, und ein historisches Ereignis fürs Dorf: Doch das obligatorische große Fest zum ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Niederaden musste coronabedingt ausfallen.

Spatenstich ohne Kameraden und festlichen Rahmen

Virus kann die Zukunft nicht ausbremsen

Neues Gesicht für die Feuerwehr in Niederaden

Umzug soll in einem Jahr sein

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest beim Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.