Jetzt werden am neuen Standort der Kita „Kleiner Kreisel“ an der Rudolph-Nagell-Straße die Umzugskisten ausgepackt.
Jetzt werden am neuen Standort der Kita „Kleiner Kreisel" an der Rudolph-Nagell-Straße die Umzugskisten ausgepackt. © Kita Kleiner Kreisel
Neubau

Nervenprobe Kita-Bau: „Kleiner Kreisel“ kann umziehen, „Kinderhaus“ nicht

Als „unendliche Geschichte“ gelten die Verzögerungen der Kita-Bauten „Kleiner Kreisel“ in Nordlünen und Kita „Kinderhaus“ am Alten Kirchweg. Jetzt stehen Umzüge an. Erst mal nur für eine Kita.

Viele Monate haben die beiden Elterninitiativen Kita „Kleiner Kreisel“ und Kita „Kinderhaus“ auf den Umzug in ihre neuen Gebäude gewartet. Pfusch am Bau, das Wetter, Corona und schließlich Schimmel haben die Vorfreude der Kinder immer wieder getrübt. Jetzt packt die Kita „Kleiner Kreisel“ im 2,25 Millionen Euro teuren Neubau an der Rudolph-Nagell-Straße erste Umzugskisten aus. Die Kita „Kinderhaus“ muss auf ihren Einzug in das ebenso teure und baugleiche neue Haus aber weiter warten. Die Handwerker der Rudolph-Nagell-Straße sind am Alten Kirchweg aktiv, um Restarbeiten auszuführen.

Kochen in der Großküche

Beschränkte Betriebserlaubnis

Alle Gruppen an einem Ort

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.