Am Rande einer Kontrolle der Shishabar Skylounge am Markt in Gahmen, gab es 2018 einen Vorfall zwischen Polizisten und Zeugen, der jetzt vor Gericht verhandelt wird. Drei Beamte mussten sich wegen einer möglichen Körperverletzung verantworten.
Am Rande einer Kontrolle der Shishabar Skylounge am Markt in Gahmen, gab es 2018 einen Vorfall zwischen Polizisten und Zeugen, der jetzt vor Gericht verhandelt wird. Drei Beamte mussten sich wegen einer möglichen Körperverletzung verantworten. © Goldstein
Gericht

Prozess um Polizeigewalt in Lünen: Zwei Freisprüche und eine Geldstrafe

Bei einer Razzia sollen drei Polizisten in Lünen übermäßige Gewalt eingesetzt haben. Das Urteil vor Gericht: Zwei Freisprüche und eine Geldstrafe wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Mit zwei Freisprüchen und einer Geldstrafe endete im Amtsgericht Lünen der Prozess gegen drei Polizeibeamte. Sie sollen am 15. Juni 2018 am Rande einer Razzia an einer Shisha-Bar in Lünen-Gahmen übermäßige Polizeigewalt angewandt haben. Ein 33-jähriger Mann, der einen der Polizisten zuvor als Affe oder Affenjunge betitelt hatte, sollte in Gewahrsam genommen werden. Dabei war auch ein Polizeihund zum Einsatz gekommen und hatte den Geschädigten in Brust und Wade gebissen.

Verteidiger: Hundeeinsatz letzter Weg zur Deeskalation

Staatsanwalt fordert Bewährungsstrafen für Polizisten

Letzter Hundebiss als fahrlässige Körperverletzung geahndet

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ist im Land Brandenburg geboren, fühlt sich seit 2008 in Nordrhein-Westfalen wohl. Nach ihrem Volontariat und einer zweijährigen Redaktionatätigkeit hat sie ihre Liebe für die Gerichtsberichterstattung entdeckt. Seither ist sie in vielen Sitzungssälen anzutreffen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.