Wetter

Regen setzt Derner Straße in Lünen unter Wasser: SAL ist im Einsatz

Der Regen am Mittwochnachmittag (4.7.) hat ausgereicht, um die Derner Straße wieder unter Wasser zu setzen. Bekanntlich ist der Lüner Süden besonders anfällig für überspülte Straßen.
Auf der Derner Straße in Lünen (Symbolbild) stand nach dem Regen wieder Wasser. © picture alliance/dpa

Anwohner hatten es befürchtet: Der kurze Landregen über Lünen am Mittwochnachmittag (4.7.) hatte ausgereicht, um die Derner Straße wieder unter Wasser zu setzen. Die Feuerwehr ist gegen 17.15 Uhr alarmiert worden. Der Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) war anschließend vor Ort, um sich der Sache anzunehmen. Es soll wohl kein spektakulärer Einsatz gewesen sein.

Dennoch weckt das Wasser, das aus Gullydeckeln sprudelt, unschöne Erinnerungen. Das Unwetter am 14. Juli hat besonders im Lüner Süden und dort in den Ortsteilen Lünen-Süd, Niederaden und Gahmen für vollgelaufene Keller und überflutete Straßen gesorgt. 50 Haushalte aus Lünen haben anschließend bei der Stadt Lünen einen Antrag auf Soforthilfe für Hochwasseropfer gestellt.

Von einem solchen Szenario war man am Mittwoch weit entfernt. Trotzdem mussten die Autofahrer vorsichtig fahren auf der unter Wasser stehenden Derner Straße. Die WarnApp Nina hatte um 16.21 Uhr eine amtliche Warnung vor starken Gewittern ausgegeben. Darin hieß es, es müsse mit Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 und 25 Litern pro Quadratmeter und Stunde gerechnet werden. Auch Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 Stundenkilometern seien möglich. Zum Vergleich: Am 14. Juli sind 60 Liter Regen heruntergekommen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.