An der Kreuzung Zwolle-Allee sind es auf der Kamener Straße noch 32 Kilometer bis Hamm. © Goldstein
Kamener Straße

Unterschiedliche Entfernungen: Straßen NRW will Verkehrsschilder korrigieren

Wer auf der Kamener Straße in Richtung Beckinghausen fährt, begegnet dort innerhalb weniger hundert Meter zwei Verkehrsschildern - die jedoch unterschiedliche Angaben machen.

In der Regel ist die Entfernung zwischen zwei starren Punkten klar definiert, da keine Bewegung im Spiel ist. Wer auf der Kamener Straße in Richtung Beckinghausen fährt, könnte jedoch meinen, dass sich die Stadt Hamm bewegt – und das ziemlich schnell: Auf dem ersten Schild an der Kreuzung Zwolle-Allee ist die Entfernung zur östlichsten Stadt des Ruhrgebiets mit 32 Kilometern angegeben. An der Einmündung Hammer Straße, steht ein weiteres Schild. Dort sind es nur noch 21 Kilometer, obwohl zwischen beiden Schildern nur knapp 500 Meter Strecke liegen.

500 Meter hinter dem ersten Hinweisschild sind es an der Einmündung Kamener Straße nur noch 21 statt 32 Kilometer.
500 Meter hinter dem ersten Hinweisschild sind es an der Einmündung Kamener Straße nur noch 21 statt 32 Kilometer. © Goldstein © Goldstein

Einer Leserin ist das aufgefallen, und sie fragt sich: „Warum zeigen die Schilder unterschiedliche Entfernungen an?“ Beantworten kann diese Frage der Landesbetrieb Straßen NRW nicht. Der wäre nämlich nach Auskunft der Stadt Lünen für die Schilder verantwortlich. „Man habe die Diskrepanz auch erkannt und wolle die Schilder wohl anpassen“, teilt Stadtsprecher Benedikt Spangardt mit. Das würde auch die Stadt Lünen begrüßen, damit „in Zukunft keine Verwirrung, beziehungsweise in Zeiten moderner Navigationsgeräte wohl lediglich Verwunderung, entsteht“.

Ortsmitte ist der Referenzpunkt

Allerdings betont Spangardt auch, dass beide Angaben tatsächlich formal korrekt sind. „In dem einen Fall, bei den 30 Kilometern, scheint der Weg über die Autobahn veranschlagt worden zu sein, im anderen Fall der über die Hammer Straße und den Westenhellweg.“ Wenn man als Referenzpunkt die Pauluskirche auf dem Marktplatz in Hamm nehme, komme man recht genau auf diese Entfernungen.

Bei den Angaben auf den Verkehrsschildern gilt tatsächlich die Ortsmitte als Referenzpunkt – und nicht etwa das Ortseingangsschild. Spangardt verweist dazu auf die „Richtlinie für die wegweisende Beschilderung außerhalb von Autobahnen“, wo es unter anderem heißt: „Entfernungsangaben werden den Ortsbezeichnungen ergänzend hinzugefügt und geben die Distanz vom Standort des Schildes bis zur Ortsmitte des in der Wegweisung aufgeführten Zielortes an.“

Eigene Richtlinie für Autobahnen

Für Autobahnen gibt es eine eigene Richtlinie, die Regel für die gemessenen Entfernungen ist aber gleich: Auch auf den blauen Schildern geben die Kilometerangaben also die Entfernung zur jeweiligen Ortsmitte an. „Um die jeweilige Entfernung festzustellen, muss jedoch niemand die Strecke abfahren und dabei auf den Kilometerstand schauen“, heißt es von Straßen NRW. „Diese Berechnungen erfolgen ausschließlich vom Schreibtisch aus – und unter Zuhilfenahme von elektronischen Navigationssystemen.“

Für das Aufstellen der Schilder ist die Straßenverkehrsbehörde zuständig – in diesem Fall also die Stadt Lünen. Die Umsetzung – und damit auch die korrekte Angabe der Kilometerangabe – liegt bei Straßen NRW.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt