Coronavirus

20 weitere Coronafälle in Lünen – weitere Mutationsfälle

Auch am Freitag (9.4.) gibt es weiterhin viele neue Coronafälle im Kreis. In Lünen sind es 20. Auch neue Nachweise der britischen Mutation sind gemeldet worden.
In einem Labor werden zum Nachweis einer Infektion Abstriche aus dem Nasen-Rachen-Raum auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Ein Abstrich eines Ahauser Einwohners brachte jetzt ein positives Ergebnis.
In einem Labor werden zum Nachweis einer Infektion Abstriche aus dem Nasen-Rachen-Raum auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Ein Abstrich eines Ahauser Einwohners brachte jetzt ein positives Ergebnis. © dpa

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie haben sich in Lünen 4165 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 20 mehr, als noch am Vortag. Die Zahl der aktiven Fälle steigt damit in Lünen auf 328. Das ist sogar eine Person weniger als noch am Donnerstag und liegt daran, dass 21 Menschen mehr inzwischen als wieder genesen gelten.

Kreisweit bleibt Lünen damit als größte Stadt im Kreis mit Abstand an der Spitze, was die aktiven Fälle betrifft. Danach folgt erst Kamen mit 176 aktiven Fällen. Auch zwölf neue Nachweise der britischen Mutation kommen am Freitag in Lünen hinzu. Damit ist die britische Variante in Lünen mittlerweile 195 mal nachgewiesen worden. Die Untersuchung auf die Virusvariante erfolgen immer stichprobenartig. Es kann also sein, dass ein Nachweis zu einem Fall in die Statistik eingeht, der als schon wieder genesen gilt. Einen Nachweis der südafrikanischen Variante des Virus gab es bislang erst zehn Mal. In Lünen bisher noch gar nicht.

Kreisweit kam am Freitag auch wieder ein Todesfall hinzu. Ein 63-jähriger Mann aus Unna ist in Zusammenhang mit seiner Covid-Erkrankung gestorben. Für Lünen bleibt es bei bislang 112 Verstorbenen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.