Viel zu tun ist momentan im Klinikum Lünen-Werne, wie Chefarzt Dr. Berthold Lenfers berichtet. Patienten kommen wegen anderer Erkrankungen und werden positiv getestet.
Viel zu tun ist momentan im Klinikum Lünen-Werne, wie Chefarzt Dr. Berthold Lenfers berichtet. Patienten kommen wegen anderer Erkrankungen und werden positiv getestet. © Froehling, Marc (A)
Coronavirus

50 Patienten im Klinikum Lünen-Werne: Schwerkrank und dazu noch Corona

Hohe Infektionszahlen prägen den Corona-Sommer. Im Klinikum Lünen-Werne werden 50 Infizierte behandelt. Bei den meisten ist Covid gar nicht die Hauptdiagnose. Das Virus fiel erst beim Test auf.

Viel zu tun ist derzeit im Klinikum Lünen-Werne mit dem dazugehörigen St. Marien Hospital Lünen und dem St. Christophorus Krankenhaus Werne. Patientinnen und Patienten kommen mit Herz-Rhythmus-Störungen, Schlaganfällen oder Brüchen. Alle werden getestet. Bei 40 der 50 Schwerkranken kam ein positives Ergebnis dazu. Covid ist quasi die Nebendiagnose. Das bedeutet Mehraufwand für das Klinikpersonal. Die Betroffenen müssen isoliert werden. Weil zurzeit auch Mitarbeitende wegen Corona ausfallen, ist die Situation auf den Stationen eine Herausforderung.

Effekt der Impfung

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.