Wahl geht in den Endspurt: Beteiligung um 16 Uhr schon bei 44 Prozent

Europawahl

Das Interesse an der Europawahl ist deutlich höher als 2014. Das bestätigt die dritte Stichprobe der Stadt. Um 18 Uhr schließen die Wahllokale.

Lünen

26.05.2019, 12:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wahl geht in den Endspurt: Beteiligung um 16 Uhr schon bei 44 Prozent

In 66 Wahllokalen können die Lünnerinnen und Lüner ihre Stimme abgeben. Fast 8000 haben das schon im Vorfeld per Briefwahl getan. © Peter Fiedler

Die Wahlbeteiligung bei den Europawahlen in Lünen lag um 16 Uhr bei 44 Prozent. Das hat die dritte Abfrage des Wahlteams der Stadtverwaltung in zehn ausgewählten Wahllokalen ergeben. Verglichen mit der Europawahl 2014 liegt dieser Wert höher, vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung um 16 Uhr in Lünen bei knapp 32 Prozent.

Bürgermeister besucht Wahllokale

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns besucht seit dem frühen Nachmittag Wahlräume in Lünen, um den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für ihren Einsatz zu danken. „Der Einsatz bei den Wahlen ist ein Einsatz für die Demokratie und dafür danke ich den Bürgerinnen und Bürgern, die hier helfen, ganz herzlich“, so der Bürgermeister. Etwa 560 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sind im Einsatz, dazu kommt noch ein Team von rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung im Rathaus.

Im Rathaus treten zurzeit auch die Wahlvorstände der 14 Briefwahlbezirke zusammen, um die Auszählung der Briefwahl vorzubereiten. Die Auszählung ist im Rathaus wie auch in allen anderen Wahllokalen öffentlich, das heißt, Bürgerinnen und Bürger können die Auszählung ab 18 Uhr beobachten.

So haben wir zuerst berichtet:

Das Wahlteam der Stadt hat eine zweite Abfrage zur Wahlbeteiligung druchgeführt. Danach lag die Beteiligung bei der Europawahl um 14 Uhr in Lünen bei 31 Prozent. Das hat die Abrage in zehn ausgewählten Wahllokalen ergeben. Im Vergleich zur Europawahl 2014 liegt dieser Wert höher, vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung um 14 Uhr in Lünen bei knapp 23 Prozent. Bis um 12 Uhr am Wahlsonntag haben etwa 18 Prozent der wahlberechtigten Lünerinnen und Lüner ihre Stimme abgegeben. Das hat eine Abfrage des Wahlteams der Stadtverwaltung in zehn ausgewählten Wahlräumen im ganzen Stadtgebiet ergeben.

„Erfahrungsgemäß steigt die Wahlbeteiligung ab mittags noch einmal an, weil viele Bürgerinnen und Bürger erst im Laufe des Mittags und Nachmittags in ihre Wahllokale gehen“, so die Stadt weiter. 2014 lag die Wahlbeteiligung am Ende bei 45,4 Prozent.

„Der Wahlsonntag ist in Lünen gut angelaufen. Alle 66 Wahllokale haben pünktlich um 8 Uhr ihre Türen für die Stimmabgabe zur Europawahl geöffnet.

Lediglich neun von rund 640 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern mussten aufgrund von Erkrankung durch Personen von der Reserveliste ersetzt werden.“. Das teilte die Stadt Lünen mit.

Bis 18 Uhr sind 63.452 Lünerinnen und Lüner aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Anzahl der Briefwählerinnen und Briefwähler ist im Vergleich zu den letzten Europawahlen erneut gestiegen: 7919 Wahlberechtigte hatten bereits im Vorfeld Briefwahl beantragt. 2014 waren es 6970, 2009 waren es 3990.

Stadt nimmt Wahlbriefumschläge bis 18 Uhr entgegen

Wer die Briefwahlunterlagen noch zu Hause hat, kann den roten Wahlbriefumschlag mit den entsprechenden Unterlagen bis 18 Uhr ins Rathaus bringen. Der Weg ins Briefwahlbüro im Rathaus ist ausgeschildert. In Ausnahmefällen, etwa bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung, können Briefwahlunterlagen auch heute noch bis um 15 Uhr im Briefwahlbüro beantragt werden.

Das Lüner Wahlbüro weist noch einmal darauf hin, dass das Team bei dringenden Fragen und Problemen zum Thema Europawahl auch außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses per E-Mail über die Adresse wahlen@luenen.de erreichbar ist.

Wahlergebnisse von 2014

Bei der Europawahl 2014 holte in Lünen die SPD mit 43,8 Prozent die meisten Stimmen vor der CDU (26,8), den Grünen (7,8), AfD (5,7), Die Linke (5,1) und der FDP (2,6)
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt