Die Alte Kaffeerösterei in Lünen nutzt Corona-Lockdown für Umbau

hzCorona-Krise

Erneute Zwangspause für die Gastronomie wegen Corona: Heike Greningloh, seit 2013 Gastgeberin im Café Alte Kaffeerösterei, hat die Zeit kreativ genutzt. Und öffnet jetzt wieder die Türen.

Nordlünen

, 14.11.2020, 10:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Frühstücks- oder Kaffeegäste dürfen derzeit nicht ins Café „Alte Kaffeerösterei“ an der Cappenberger Straße 51 kommen. Seit Anfang November ist das Café geschlossen. Doch jetzt startet Heike Greningloh, die das beliebte Café seit 2013 führt, wieder durch.

Räume sind neu gestaltet

Am Samstag (14.11.) von 14 bis 18 Uhr öffnet sie die Räume wieder, in denen sie dann Kuchen zum Mitnehmen anbietet. Aber nicht nur das. Denn die kreative Lünerin hat die Zeit der Zwangs-Schließung wegen Corona genutzt, um die Räume neu zu gestalten. Die „gute Stube“ ist nun ein heimeliges Weihnachtszimmer mit vielen Deko-Ideen, von denen sich Kunden auch anregen lassen können. „Bevor alles leer steht, verwandle ich die gute Stube lieber“, so die Café-Chefin.

Der Vintage-Store in der Gaststube öffnet am Samstag.

Der Vintage-Store in der Gaststube öffnet am Samstag. © Günther Goldstein

Dort, wo sonst die Gäste sitzen, ein leckeres Frühstück oder eine süße Köstlichkeit zum Kaffee genießen, befindet sich nun ein Vintage-Store mit gut erhaltener Kleidung und anderen zwar gebrauchten aber sehr gut erhaltenen Gegenständen.

Ab nächster Woche gelten dann die Öffnungszeiten für Weihnachts-Zimmer und Vintage-Store: Jeden Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Dann gibt es auch Kuchen zum Mitnehmen. „Einen Lieferservice können wir leider nicht anbieten“, so Heike Greningloh.

In ein Weihnachtsland hat Heike Greningloh die "gute Stube" des Cafés verwandelt.

In ein Weihnachtsland hat Heike Greningloh die "gute Stube" des Cafés verwandelt. © Günther Goldstein

Zu sehen sind ab diesem Samstag auch großformatige Ganzkörper-Portraits des Lüner Künstlers Markus Wengrzik. Eigentlich wollte er sie bei der großen Jahresausstellung der Künstlergruppe „Offene Ateliers“ im Hansesaal präsentieren. Doch aufgrund der Corona-Pandemie musste die Ausstellung abgesagt werden. „Da dachte ich, die Bilder passen auch gut in die Café-Räume“, so Heike Greningloh. Wer auch so ein Portrait haben möchte, kann ihr Bescheid sagen. 30 Prozent des Verkaufspreises gehen die Hilfsorganisation „Refugees 4 Refugees“, die sich für Geflüchtete einsetzt.

Kuchen und Gutscheine zum Mitnehmen

Das Weihnachtszimmer hat Heike Greningloh mit einem Tannenbaum und kleinen Lichtern geschmückt. „Jeder Tisch sieht anders aus, ich habe auch kleine Gestecke mit Kerzen gebastelt.“

Neben dem Kuchen, den die Kunden ab Samstag zum Mitnehmen kaufen können, bietet Heike Greningloh auch Gutscheine an - für die Zeit nach dem neuerlichen Lockdown. Auch die Weihnachtsdeko und die Vintage-Gegenstände stehen zum Verkauf.

Heike Greninglohs Mitarbeiter sind derzeit alle wieder in Kurzarbeit. Doch trotz der Schwierigkeiten durch Corona und den Gastro-Lockdown sagt die Café-Chefin: „Wir können noch dankbar sein, dass wir diese Zeit in Deutschland verbringen können. Wenn man da in andere Länder schaut und sieht wie dort mit der Pandemie umgegangen wird...“

Lesen Sie jetzt