Für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen gibt es zahlreiche Entlastungs-Angebote - von der Tagespflege bis zur Verhinderungs- und Kurzzeitpflege beispielsweise. Infos dazu hat die Pflegeberatung. © picture alliance/dpa
Infos bei der Pflegeberatung

Angehörige lehnen Entlastung oft erst ab – bis sie selbst krank werden

Menschen, die ihre Angehörigen pflegen, steht Entlastung zu. Infos und Rat bekommen sie bei den Pflegeberatern des Kreises Unna. Auch hier hat sich die Arbeit in der Pandemie verändert.

Tagespflege, Umbau des Badezimmers und Kurzzeit- und Verhinderungspflege – Dieter Weiler (Name geändert) nutzt viele Entlastungsmöglichkeiten. Denn der 56-Jährige aus Lünen pflegt seine 91-jährige Mutter. Elisabeth Weiler (Name geändert) ist nach einer Hüft-Op gehandicapt und auch in der Wohnung derzeit auf den Rollstuhl angewiesen.

Angst vor Getuschel der Nachbarn

„Notfälle“ in der ersten Pandemie-Phase

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite
Beate Rottgardt

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.