Arbeitslosenzahl in Lünen steigt minimal - viele Unterbeschäftigte im Kreis Unna

Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeitslosen in Lünen ist im November minimal gestiegen. Auf die Arbeitslosenquote hat diese Entwicklung keinen Einfluss. Die Agentur für Arbeit zeigt sich optimistisch - noch.

Lünen

29.11.2019, 11:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Arbeitslosenzahl in Lünen steigt minimal - viele Unterbeschäftigte im Kreis Unna

Die Agentur für Arbeit hat aktuelle Zahlen für Lünen vorgelegt. © dpa

Exakt 4154 Menschen waren im November 2019 in Lünen arbeitslos gemeldet - zwei mehr als im Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote bleibt damit unverändert bei 9,1 Prozent. Vor einem Jahr waren in der Lippestadt 4300 Menschen arbeitslos, die Quote lag damals bei 9,5 Prozent.

Im Kreis Unna sieht die Situation ähnlich aus: 26 Arbeitslose weniger als noch im Oktober 2019 bedeuten einen Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,1 auf 6,4 Prozent. Insgesamt waren im November kreisweit 13.698 Menschen ohne Job. Hinzu kommen 18.896 Unterbeschäftigte, also Menschen, die an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen oder sich in einer kurzfristigen Arbeitsunfähigkeit befinden.

„Wie es aussieht, werden wir dieses Jahr mit sehr guten Arbeitslosenzahlen beenden, denn auch im November gab es erneut einen leichten Rückgang an Menschen ohne Job im Kreis Unna“, sagt Thomas Helm, Leiter der für Unna zuständigen Agentur für Arbeit Hamm, über die aktuellen Entwicklungen.

Den größeren Anteil des Abbaus habe es im Jobcenter in der Personengruppe der Langzeitarbeitslosen gegeben.

„Welche Auswirkungen die bisher prognostizierten Konjunktureintrübungen im nächsten Jahr tatsächlich haben, bleibt abzuwarten“, so Helm. In den kommenden zwei bis drei Monaten rechnet Thomas Helm allein witterungsbedingt mit einem Anstieg an Arbeitslosen.

Lesen Sie jetzt