Astrid Nagelfeld: Die Küsterin mit grünem Daumen in Brambauer

hzKirchengemeinde Brambauer

Seit anderthalb Jahren ist Astrid Nagelfeld für die Grünflächen der Kirchengemeinde Brambauer verantwortlich - und besticht dabei mit ihrem Einsatz. Jetzt plant sie ihr nächstes Projekt.

07.08.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mittlerweile ist Astrid Nagelfeld seit über zehn Jahren als Küsterin der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer tätig. Doch inzwischen wird sie von anderen wohl kaum nur als Küsterin wahrgenommen - dafür aber umso mehr als talentierte Gärtnerin mit dem richtigen Blick für Verschönerungen rund um Kirche und Gemeindehaus. Seit circa anderthalb Jahren ist sie nämlich auch Grünflächenmitarbeiterin in der Gemeinde - und steckt noch immer voller Tatendrang.

Die Arbeit im Grünen war für Nagelfeld bei Dienstantritt nicht neu: Fast zwei Jahrzehnte war sie bei zuvor in ähnlicher Position bei der evangelischen Kirchengemeinde in Lünen-Süd. In Brambauer hat sie die Aufgabe, die Anlagen der Gemeinde in Schuss zu halten, dann von den sozialtherapeutischen Werkstätten Gottessegen übernommen. Und mittlerweile ist die Garten- und Grünarbeit für sie zum Hobby geworden - dem sie gern eben auch beruflich nachgeht.

Lob von der Pfarrerin

„Von meinen 26,5 Stunden in der Woche widme sich ich mich in sieben Stunden der Garten- und Grünarbeit. Und das mit voller Leidenschaft und Engagement. Unterstützung erhalte ich noch von meinem Lebensgefährten Udo Heß, der mich im Rahmen eines Minijobs tatkräftig unterstützt“, so Astrid Nagelfeld. Schubkarre, Eimer, Harke, Besen und verschiedene Gartenscheren dienen für sie als Handwerkzeug, mit Arbeitskraft und Fleiß erledigt sie den Rest.

Astrid Nagelfeld (l.) und Pfarrerin Friederike Scholz-Druba freuen sich über die gelungene neue Blumen- und Bienenwiese vor der Martin-Luther-Kirche in Brambauer.

Astrid Nagelfeld (l.) und Pfarrerin Friederike Scholz-Druba freuen sich über die gelungene neue Blumen- und Bienenwiese vor der Martin-Luther-Kirche in Brambauer. © Foto: Michael Blandowski

Und dass man mit Astrid Nagelfeld eine tatkräftige und fleißige Mitarbeiterin in der Gemeinde hat, freut Mitglieder und Verantwortliche der Gemeinde gleichermaßen. „Wir können uns glücklich schätzen, dass wir als Brambauer Gemeinde Astrid Nagelfeld in unseren Reihen haben“, sagt etwa Pfarrerin Friederike Scholz-Druba. „Sie hat immer neue Ideen zur Verschönerung unserer Außenanlagen. Ich denke da insbesondere an die drei neuen Blumen- und Bienenwiesen vor unserer Kirche.“

Insektenhotel in Planung

Neben der Neuanlage der drei Wiesen gehören das Parkplatzfegen, die Beetverschönerung vor dem Gemeindehaus, kleine Handwerksarbeiten, das Rasenschneiden rund um die Martin-Luther-Kirche, der Hecken- und Strauchschnitt, Unkrautzupfen, die Leerung der Mülleimer, das Ausstatten der Schaukästen vor der Kirche mit aktuellen Informationen sowie die Vor- und Nachbereitung der Gottesdienste zum weiteren Aufgabenbereich.

Und vielleicht könnte schon bald eine neue Aufgabe dazukommen: Auf der neuen Blumen- und Bienenwiese möchte Nagelfeld gern ein Insektenhotel aufstellen.

Daran lehnt auch der nächste Gottesdienst am kommenden Sonntag, 9. August, an. Das Motto dabei: Gedankenspaziergänge in Sommergärten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt