Auch in Corona-Zeiten: Spaß bei Ferienaktion mit den Lüner Johannitern

hzKreative Angebote

Auch den Johannitern bereitete die Corona-Pandemie bei der Planung einer Ferienaktion einige Schwierigkeiten. Ein Angebot gibt es trotzdem - sogar mit pädagogischem Hintergrund.

von Julian Beimdiecke

Lünen

, 01.07.2020, 14:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Spaß in der Natur“ - das ist das Motto der diesjährigen Ferienaktion der Johanniter in Lünen. Und wie das Motto vermuten lässt, soll in diesem Rahmen nicht nur die Sommer-Langeweile der teilnehmenden Kindern bekämpft, sondern auch deren Bewusstsein für die Natur und für Nachhaltigkeit geschärft werden.

„Ich finde, diese Themen sind leider nicht so präsent, wie sie sein sollten - gerade in der heutigen Zeit. In den Grundschulen zum Beispiel wird nicht viel darüber gesprochen“, erklärte Edagül Kiray, die die Aktion innerhalb ihres Freiwilligen Sozialen Jahres bei den Johannitern gemeinsam mit Katharina Kiesewetter organisierte, warum die Wahl auf das Motto fiel.

Aktionen und Ausflüge

Ideen für passende Unternehmungen kamen den beiden Organisatorinnen schnell: Geplant sind sowohl Ausflüge als auch Aktionen in den Räumlichkeiten der Johanniter an der Viktoriastraße 3. Am ersten Tag ging es direkt in die Natur, um eine Waldrallye zu starten und ein Schneckenrennen zu veranstalten. Am zweiten Tag bemalten die Kinder eigene Blumentöpfe und pflanzten dort später Tomaten, Kamille und anderes Grünzeug ein.

Weiterhin sollen noch Vogelhäuser gebaut, Handseifen und Deos selbst gemacht und alte Kleidungsstücke aufgewertet worden. Als Ausflugsziele sind unter anderem in der Dortmunder Zoo und das Big Tipi in Dortmund auf der Karte der Johanniter.

Volle Konzentration: Die kleine Thalia bemalte bei der Ferienaktion der Johanniter einen Blumentopf.

Volle Konzentration: Die kleine Thalia bemalte bei der Ferienaktion der Johanniter einen Blumentopf. © Beimdiecke

Insgesamt eine Woche ihrer Sommerferien können Kinder bei den Johannitern verbringen: In der ersten, dritten und fünften Woche richtet sich das Angebot an Kinder zwischen sechs und neun Jahren; in der zweiten, vierten und sechsten Woche sind die Großen zwischen zehn und zwölf an der Reihe. Gerade vor dem pädagogischen Hintergrund der Aktion freuten sich die Johanniter, dass sie auch in Zeiten der Corona-Pandemie Kinder zur Ferienaktion einladen konnten.

Kleine Teilnehmerzahl

„Wir machen das schon seit 2012, haben aber in diesem Jahr natürlich lange gezögert, ob wir das Angebot auch aufrechterhalten können“, sagte Martin Vollmer, Pressesprecher der Johanniter in Lünen. „Deswegen finden wir es natürlich super, dass die Ferienaktion läuft - wenn auch mit strengen Auflagen.“ So ist etwa in diesem Jahr die Teilnehmerzahl sehr klein: Lediglich fünf Kinder dürfen pro Woche maximal dabei sein. Regelungen zum Abstandhalten und Mundschutztragen müssen penibel befolgt werden.

Auch wenn es so etwas anders läuft als geplant: Die strengen Hygienevorschriften schmälern den Spaß der Kinder nicht. „Ich finde es richtig gut, dass wir hier jeden Tag etwas anderes machen“, fand zum Beispiel die kleine Thalia. Wer ebenfalls noch teilnehmen möchte, kann sich per Telefon (02306/44866) oder online bei den Johannitern melden - wenige Restplätze sind noch frei.

Lesen Sie jetzt