Tahsin Kurt verkauft in seinem Kiosk am Zob in Lünen FFP2-Masken mit dem CE-Prüfsiegel. Nach dieser Norm zu schauen, lohnt sich. © Sylvia vom Hofe
Corona

Ausgangssperre bringt dem Kiosk am Lüner ZOB hohe Einnahmeverluste

Tahsin Kurt (53) fürchtet um seine Existenz. Durch die Ausgangssperre fehlen dem Kioskbesitzer am Lüner Busbahnhof die Einnahmen aus den Abendstunden. Auch tagsüber gibt es Einbußen.

Die Regale im Kiosk am Busbahnhof sind gut gefüllt. Zigaretten, Zeitschriften, Süßigkeiten und Getränke – Alkoholfreies und Hochprozentiges – stehen zum Verkauf. Doch nur noch wenige Menschen betreten den Laden. Und das aus unterschiedlichen Gründen.

Kein Verzehr von Speisen und Getränken am ZOB

Kurt: „Ich weiß nicht mehr, was ich noch verkaufen soll“

Über den Autor
Volontär
Geboren in der Stadt der tausend Feuer. Ruhrpott-Kind. Mag königsblauen Fußball. Und Tennis. Schreibt seit 2017 über Musik, Sport, Wirtschaft und Lokales. Sucht nach spannenden Geschichten. Interessiert sich für die Menschen und für das, was sie bewegt – egal in welchem Ort.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.