Auswirkung der Corona-Krise: Arbeitslosenzahlen steigen auch in Lünen

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen in Lünen steigt - wie schon in den vergangenen Monaten. Mit Blick auf den Kreis Unna zeigt sich aber: Der Anstieg ist in der Lippestadt geringer als anderswo.

Lünen

, 31.07.2020, 13:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Agentur für Arbeit an der Münsterstraße.

Die Agentur für Arbeit an der Münsterstraße. © Marc Fröhling (Archiv)

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Lünen auch im Monat Juli wieder gestiegen. Allerdings weniger deutlich als in den anderen Kommunen des Kreises Unna. Lünen verzeichnete laut einer Pressemitteilung der Arbeitsagentur mit einem Plus von 0,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat den geringsten Anstieg.

45 Lüner mehr als im Juni waren im Juli arbeitslos: Insgesamt waren demnach im Juli in Lünen 4997 Menschen arbeitslos. Deutlicher als mit Blick auf den Vormonat ist der Anstieg, wenn man auf die Zahlen vom Juli des vergangenen Jahres schaut: Da waren mit 4343 Lünern deutlich weniger Menschen aus der Stadt ohne Job.

Corona-Krise als ein Grund für den Anstieg

Die Ursache für den Anstieg der Arbeitslosigkeit liegen vermutlich in den Besonderheiten dieses Jahres: „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie gepaart mit dem Beginn der Sommerferien haben im Juli im Kreis Unna zu einem Plus an Arbeitslosen geführt und damit den Trend der letzten Monate fortgesetzt“, wird Agenturleiter Thomas Helm in der Pressemitteilung der zuständigen Arbeitsagentur in Hamm zitiert. Wie jeden Sommer zeichne sich auch dieser durch Betriebsferien, eingeschränkte Neueinstellungen und auslaufende Verträge aus, heißt es dort weiter.

Wie und in welchem Tempo sich der Arbeitsmarkt perspektivisch entwickeln wird, bleibe abzuwarten: „Bisher können wir noch nicht zuverlässig absehen, ob sich der Arbeitsmarkt noch in diesem Jahr deutlich wieder in die Vor-Corona-Richtung entwickeln wird. Vieles wird davon abhängen, welche politischen Entscheidungen nach den Sommerferien getroffen werden, sollten die Infektionszahlen weiter steigen.“

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt