Auf der B236 kurz vor Lünen liegt seit Wochen ein Schild neben der Fahrbahn

hzNach Unfall

An den Anblick haben sich zahlreiche Autofahrer schon gewöhnt - kurz bevor sie von der B236 nach Lünen abbiegen, liegt ein großes Schild neben der Fahrbahn. Und so bleibt es vorerst noch.

Lünen

, 06.02.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist ein bisschen wie beim Film „und täglich grüßt das Murmeltier“: Wenn man auf der B236 in Fahrtrichtung Lünen unterwegs ist, sieht man kurz vor dem Ausbauende ein großes gelbes Wegweiser-Schild neben der Fahrbahn liegen. Viele Autofahrer fragen sich mittlerweile, warum das so ist und man das Schild nicht längst abtransportiert hat. Denn das Schild liegt dort bereits seit Mitte Dezember - also schon fast acht Wochen lang.

„Im Zuge eines Unfalls“

Auf Nachfrage unserer Redaktion bei der Autobahnniederlassung Hamm des Landesbetriebs Straßenbau NRW hieß es, dass der Wegweiser „im Zuge eines Unfalls“ beschädigt worden sei. Genaueres zu dem Unfall konnte „Straßen NRW“ allerdings nicht mitteilen.

Dafür aber die Polizei. Die zuständigen Beamten haben, so die Pressestelle in Dortmund am Donnerstag (6.2.) auf Anfrage, am 14. Dezember nachmittags eine Anzeige wegen Unfallflucht aufgenommen.

Splitterfeld und Fahrzeugteile vor Ort gefunden

„Die Kollegen haben vor Ort das Schild neben der Fahrbahn, aber auch ein Splitterfeld, Metallträger und Fahrzeugteile vorgefunden“, so eine Sprecherin der Dortmunder Polizei. Vom Unfallverursacher weit und breit keine Spur.

Die Ermittlungen laufen immer noch, doch der Unfallfahrer, der das Schild umgefahren hat, konnte bis heute nicht ermittelt werden.

Natürlich soll auch wieder ein neues großes Hinweisschild an Ort und Stelle an der B236 angebracht werden. „Das Schild und die Schildermasten sind in Auftrag gegeben worden“, erklärt ein Pressesprecher der Autobahnniederlassung Hamm.

Noch kein Zeitpunkt für Neu-Montage

Allerdings wird es wohl noch eine Weile dauern, bis das neue Schild montiert wird. Denn weiter heißt es aus Hamm: „Zu welchem Zeitpunkt dieser Wegweiser wieder montiert wird“, könne noch nicht mitgeteilt werden.

Bis dahin bleibt nun das alte Schild weiter am Fahrbahnrand der viel befahrenen Schnellstraße liegen. So wie schon seit fast acht Wochen.

Fahrspur muss mehrere Stunden lang gesperrt werden

„Das Schild ist, so wie es da liegt, nicht verkehrsgefährdend, deshalb ist es auch noch nicht abtransportiert worden. Das wird dann aber natürlich passieren, wenn das neue Schild montiert wird,“ so der Sprecher der Autobahnniederlassung in Hamm.

Denn für Abstransport und Neu-Montage müsse eine Fahrspur auf der Schnellstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Damit das nicht an zwei Tagen notwendig wird und den Verkehrsfluss Richtung Lünen und Brechten unnötig einen Tag länger behindert, habe man sich entschieden, den Abtransport des alten Schildes und die Neu-Montage des neuen Hinweisschildes an einem Tag zu organisieren.

Lesen Sie jetzt