Bahnstrecke gesperrt

LÜNEN Für mehrere Stunden ging auf der Bahnstrecke Dortmund-Lünen am Donnerstag und Freitag nichts mehr. Die Bundespolizei suchte dort Spuren, nachdem die Frontscheibe einer Lokomotive von einem unbekannten Gegenstand getroffen und beschädigt worden war.

02.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Am Donnerstag wurde der Lokführer einer Regionalbahn gegen 15.50 Uhr in Höhe des Einfahrsignals zum Bahnhof Lünen durch einen Knall aufgeschreckt und stellte den Schaden an der Scheibe fest. Vom nächsten Bahnhof aus benachrichtigte er die Bundespolizei.

Die sperrte den Streckenabschnitt zwischen Bahnhof Preußen und Lünen und suchte nach Hinweise auf den Wurfgegenstand bzw. den oder die Täter. Vergeblich allerdings. Am Freitagmorgen führten die Beamten eine erneute Suchaktion durch, ebenfalls ohne konkrete Hinweise zu finden.

Die Bahnstrecke war nach Mitteilung der Bahn Donnerstag von 15.57 bis 18.51 und Freitag von 8.07 bis 9.53 Uhr gesperrt. Fernzüge wurden umgeleitet, Nahverkehrszüge endeten am Hauptbahnhof Lünen bzw. am Bahnhof Preußen.

Die Bundespolizei bittet Zeugen um Hinweise unter Tel. (0231) 56 22 47-0.

Lesen Sie jetzt