Baustellenärger im Lüner Norden: Autofahrer stehen am Montagmorgen vor zwei Sperrungen

Baustellen in Lünen

Was brauchen Berufstätige am Morgen so überhaupt nicht? Richtig: eine Baustelle, und die am besten auch noch unangekündigt. Wir sagen, was los ist - und wie sie um die Sperrung herumkommen.

Nordlünen

, 19.08.2019, 17:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Baustellenärger im Lüner Norden: Autofahrer stehen am Montagmorgen vor zwei Sperrungen

Hier geht es nicht weiter. Das mussten Autofahrer am Montagmorgen auf der Cappenberger Straße erfahren. © Schulz-Gahmen

Wer am Montagmorgen (19.8.) von Cappenberg nach Lünen fahren wollte, der sah auf der Cappenberger Straße auf Höhe der Gottfriedstraße ein Hindernis. Denn dort stand man plötzlich ohne Ankündigung vor einer Vollsperrung und wurde durch eine Wohnsiedlung umgeleitet.

Wer vor Ort war, der konnte den beißenden Geruch des Teers dort registrieren. Daraus lies sich ableiten, dass es sich um Asphaltarbeiten handelt.

Baustellenärger im Lüner Norden: Autofahrer stehen am Montagmorgen vor zwei Sperrungen

© Schulz-Gahmen

Dass sich der Arbeitsweg vieler etwas verlängerte, ist zwar ärgerlich für Betroffene, aber weiter kein großes Problem. Allerdings standen parallel auf der Borker Straße in Höhe von Haus Wieneke ebenfalls Autos still. Sie warteten darauf, dass die aufgestellte Baustellenampel auf grün wechselte. Denn auch auf der Borker Straße ist seit Montagmorgen (19.8.) eine Baustelle, ebenfalls unangekündigt. Auch in diesem Fall lässt sich annehmen, dass es sich bei den Arbeiten um Asphaltarbeiten handelt.

Baustellenärger im Lüner Norden: Autofahrer stehen am Montagmorgen vor zwei Sperrungen

Auch auf der Borker Straße wird gearbeitet. Hier wird der Verkehr über eine Baustellenampel geregelt, sodass nur eine Spur nutzbar ist. © Schulz-Gahmen

Dies ist kein Grund zur Freude bei Autofahrern, die zur Arbeit müssen, denn zusätzlich ist noch die Laakstraße gesperrt, sodass über die Schulstraße ausgewichen werden muss. Somit sind zwei Wege ins Lüner Zentrum beeinträchtigt.

Martin Grünewald hat die Baustellensituation am morgen erlebt und sagt dazu: „Ich begreife nicht, dass auf beiden Straßen gleichzeitig gearbeitet wird. Eine Baustelle ist sicherlich in Ordnung, aber die beiden Straßen verlaufen ja parallel und führen beide ins Zentrum.“

Wer weiß etwas?

Auf die Nachfrage der Redaktion, welche Maßnahmen Anlass der Baustellen sind, erklärte die Stadt Lünen am Abend: „Die Cappenberger Straße ist im Abschnitt zwischen der Hausnummer 106 und der Einmündung Gottfriedstraße bis zum 28. August gesperrt. Dort wird die Fahrbahn saniert.“

In der Borker Straße würde im Bereich der Einmündungen zur Laakstraße und zur Straße „Im Ort“ ebenfalls die Fahrbahn saniert. „Die Einmündungen sind daher gesperrt. In den Einmündungsbereichen ist zudem die Borker Straße halbseitig gesperrt.“ Für die Laakstraße ist eine Umleitung über die die Schulstraße und die Kastanienstraße eingerichtet, für die Straße „Im Ort“ wird der Verkehr über die Florianstraße umgeleitet.

VKU leitet Bus um

Der Landesbetrieb Straßen NRW wusste hingegen nicht, was für Maßnahmen auf den besagten Straßen durchgeführt werden. Peter Beiske ist Medienbeauftragter von Straßen NRW in Bochum und hat nach der Anfrage unserer Redaktion versucht herauszufinden, warum niemand von den Baustellen weiß, weder von der Stadt Lünen, noch bei Straßen NRW selbst. Bisher allerdings vergeblich.

Aufgrund der Baustelle auf der Cappenberger Straße hat die VKU eine Umleitung der Buslinie R19 eingerichtet. Ab sofort bis „einschließlich Dienstag, 20. August“, entfallen die Haltestellen „Heuser“ und „Gottfriedstraße“. Ersatzausstieg ist die Haltestelle „Steinstraße“. Woher die VKU Informationen über die Vollsperrung der Cappenberger Straße hat, und warum die Umleitung nicht bis zum 28. August besteht, konnte bisher nicht ermittelt werden.

VKU Umleitung

Weitere Auskünfte gibt es bei der Service Zentrale Fahrtwind unter Tel. 0 800 3/ 50 40 30 und im Internet unter www.fahrtwind-online.de.
Lesen Sie jetzt