Beeindruckende Bilder beim Naturfotofestival Lünen

Preisträger stehen fest

Beim Naturfotofestival der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) wurden am Freitagabend in Lünen die herausragendsten Arbeiten ausgezeichnet. Wir haben für Sie die besten Fotos des Wettbewerbs in unserer Fotostrecke zusammengetragen.

LÜNEN

23.10.2015, 20:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frühsport in der Wiese nennt Duy Anh Pham aus Norwegen sein Foto eines Rehs, das während der Brunftzeit in der Nähe von Fredrichstad (Norwegen) entstand. Dafür gab es in der Kategorie Säugetiere eine lobende Erwähnung.

Frühsport in der Wiese nennt Duy Anh Pham aus Norwegen sein Foto eines Rehs, das während der Brunftzeit in der Nähe von Fredrichstad (Norwegen) entstand. Dafür gab es in der Kategorie Säugetiere eine lobende Erwähnung.

Das Naturfotofestival der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) fand in diesem Jahr zum 23. Mal in Lünen statt. Am Freitagabend fand die Preisverleihung und Bekanntgabe der Gewinner im Hansesaal statt. 

Am Samstag, 24. Oktober, und Sonntag, 25. Oktober, sind die Ausstellungen und der Fotomarkt im Hilpert-Theater, im Hansesaal und in der Rundturnhalle, Kurt-Schumacher-Straße 39-41, bei freiem Eintritt geöffnet. Am Samstag von 9 bis 18 Uhr, am Sonntag von 9 bis 16 Uhr.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Internationales Naturfotofestival Lünen 2015

Beim Naturfotofestival der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) wurden am Freitagabend in Lünen die herausragendsten Arbeiten ausgezeichnet. Wir haben für Sie die besten Fotos des Wettbewerbs in unserer Fotostrecke zusammengetragen.
23.10.2015
/
"Schattenläufer" nennt der Brite Richard Peters sein Bild von einem Fuchs, den er bei einem nächtlichen Pirschgang durch seinen Garten entdeckte. Mit diesem Foto wurde der Autodidakt Europäischer Naturfotograf des Jahres 2015.© Foto: © Richard Peters / www.gdtfoto.
Ruhe im Fluss nannte der Franzose Quentin Martinez dieses Foto eines jungen Kaiman. Es brachte ihm den Sieg in der Kategorie Andere Tiere ein.© Foto: © Quentin Martinez / www.gdtfot
Radomir Jakubowski aus Deutschland von der GDT ist Sieger in der Kategorie Pflanzen und Pilze mit seinem Foto "Das Phantom der Nacht". Besonders gern fotografiert Jakubowski heimische Orchideen, seine Lieblingspflanze ist der Frauenschuh.© Foto: © Radomir Jakubowski / www.gdtf
Eindringling heißt das Foto von Wahrmut Sobainsky (GDT, Deutschland), für das es den 2. Platz in der Kategprie Unter Wasser gab. Der aus Nordamerika eingeschleppte Kammerkrebs wurde hier in einem deutschen See zwischen winzigen Wasserschnecken fotografiert.© Foto: © Wahrmut Sobainsky / www.gdtfo
Ein Buckelwal unter arktischem Mond bescherte dem Norweger Audun Rikardsen den 2. Platz in der Kategorie Säugetiere. Seit einigen Jahren versammeln sich während der dunklen Wintermonate in Nordnorwegen nahe der Stadt Tromsö Heringsschwärme und ihnen folgen zahlreiche Buckelwale.© Foto: © Audun Rikardsen / www.gdtfoto
Sieger in der Kategorie Säugetiere wurde Bence Mate aus Ungarn mit diesem Foto, dem er den Titel "Nächtlicher Star" gab. Das Bild entstand mit einer fernausgelösten Kamera, die in einer alten Fischkiste verstreckt war.© Foto: © Bence Mate / www.gdtfoto.de
Verschneite Bäume unter Vollmond, Halos und Polarlicht nennt Esa Pekka Isomursu aus Finnland sein Bild, das in der Kategorie Landschaften Sieger wurde. Entstanden ist es im finnischen Syöte Nationalpark.© Foto: © Esa Pekka Isomursu / www.gdtf
Der Norweger Bernt Östhus kam mit seinem Foto eines Auerhahns auf den 2. Platz in der Kategorie Vögel. Entstanden ist das Bild auf einem Balzplatz in den Wäldern nahe des Dorfes in Norwegen, in dem der Fotograf aufgewachsen ist.© Foto: © Bernt Östhus / www.gdtfoto.d
Der zweite Platz in der Kategorie Atelier Natur geht an Fran Rubia aus Spanien für sein Bild "Der Wald". Eine kleine Pfütze mit Schlamm am Ende des Vatnajökull-Gletschers auf Island produziert diese erstaunlichen Texturen durch die Filtration von Schmelzwasser.© Foto: © Fran Rubia / www.gdtfoto.de
Düstere Zukunft titelt der Niederländer Edwin Giesbers sein Foto junger Amphibien. Mit dem Bild des Kammmolchs in einem Tümpel in den Niederlanden siegte er in der Kategorie Unter Wasser.© Foto: © Edwin Giesbers / www.gdtfoto.
Der Franzose Sébastien Tournier kam mit seinem Foto "Herbstspiegel" auf den 2. Platz in der Kategorie Pflanzen und Pilze. Bei einem Spaziergang rund um das Dorf Ain in Frankreich fielen ihm einige Blütenstände der Wilden Karde auf.© Foto: © Sébastien Tournier / www.gdt
Eine lobende Erwähnung in der Kategorie Vögel bekam Tim Hunt aus Großbritannien für sein Bild von einem Rostbauchguan im Nebelwald von Costa Rica, der eine kurze Pause von der Nahrungssuche macht.© Foto: © Tim Hunt / www.gdtfoto.de
Frühsport in der Wiese nennt Duy Anh Pham aus Norwegen sein Foto eines Rehs, das während der Brunftzeit in der Nähe von Fredrichstad (Norwegen) entstand. Dafür gab es in der Kategorie Säugetiere eine lobende Erwähnung.© Foto: © Duy Anh Pham / www.gdtfoto.de
In der Kategorie "Vögel" gewann Juan Carlos Muñoz aus Spanien mit dem Bild eines Stelzenläufers im israelischen Hula-Tal.© Foto: © Juan Carlos Muñoz / www.gdtf
Sprint am Waldrand nennt Antje Kreienbrink (GDT, Deutschland) ihr Foto, das in "Sielmanns Naturlandschaft Wannichen" entstand und die Kategorie Atelier Natur gewann. An diesem Bild fasziniert die Fotografin der scheinbar bewegte Wald mit dem eingefrorenen Hasen in der rechten Bildmitte.© Foto: © Antje Kreienbrink / www.gdtfo
Sieger in der Jugendkategorie bis 14 Jahre wurde Corentin Graillot Denaix aus Frankreich mit seinem Bild "Gitter". Der Stelzenläufer im Gegenlicht stand dicht vor einem Maschenzaun.© Foto: © Corentin Graillot Denaix / ww
Marius Luca Bast (GDT Deutschland) gewann in der Jugendkategorie bis 17 Jahre mit dem Foto "Silhouette". Es ist ein Foto des Alpensteinbocks. das am letzten Abend eines Urlaubs im Berner Oberlands in der Schweiz entstand.© Foto: © Marius Luca Bast / www.gdtfot
Lichtspiel auf der Deponie heißt das Foto von Jasper Doerst. Mit dem Bild, das in einem kleinen Recyclingbetrieb in Südspanien entstand, wo sich zahlreiche Weißstörche und Schwarzmilane versammelten, gewann der Niederländer in der Kategorie Mensch und Natur.© Foto: © Jasper Doest / www.gdtfoto.de
Schlagworte

Der Wettbewerb „GDT Europäischer Naturfotograf des Jahres 2015“ wird jährlich von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen ausgeschrieben. Gesamtsieger des Wettbewerbs wurde der britische Fotograf Richard Peters mit seinem Bild „Schattenläufer“.

Nächtlicher Pirschgang

„Das Bild zeigt den Schatten eines Fuchses, der auf seinem nächtlichen Pirschgang durch meinen Garten schnürt. Um das städtische Umfeld einzubeziehen, hatte ich die Kamera so hoch positioniert, dass auch das benachbarte Haus in die Komposition einbezogen werden konnte, und mit einer 30-sekündigen Belichtungszeit gelang es mir, zusätzlich die Sterne am Nachthimmel abzubilden. Das Licht im oberen Stock des Nachbarhauses hatte ich gar nicht eingeplant, aber es unterstreicht sehr schön den Kontext zwischen tierischem und menschlichem Leben in der Stadt. Die Kamera wurde ausgelöst, als der Fuchs durch eine Lichtschranke lief.“

17.300 Bewerbungen

Richard Peters erhält mit seinem Gesamtsieg den von der Firma CANON gesponserten und mit 3.000 Euro dotierten Preis. Mit seinem Bild setzte er sich gegen knapp 17.300 eingereichte Arbeiten von Fotografen aus 36 Ländern durch. Der Wettbewerb richtig sich an Amateur- und Profifotografen aus ganz Europa.

Weitere Preise wurden in den Kategorien „Vögel“, „Säugetiere“, „Andere Tiere“, „Pflanzen und Pilze“, „Landschaften“, „Unter Wasser“, „Mensch und Natur“ und „Atelier Natur“ vergeben.

Lesen Sie jetzt