Der Lüner Rapper „Erkek“ (l.) musste sich vor dem Amtsgericht unter anderem für eine Verfolgungsjagd mit der Polizei verantworten.
Der Lüner Rapper „Erkek“ (l.) musste sich vor dem Amtsgericht unter anderem für eine Verfolgungsjagd mit der Polizei verantworten. © Dennis Görlich
Amtsgericht

Bei Verfolgungsjagd in Lünen: Rapper warf Hundewelpen auf die Polizei

Ein Lüner Rapper ist im vergangenen Jahr in eine Polizeikontrolle geraten. Er floh und lieferte sich eine Verfolgungsjagd mir der Polizei. Dank eines Hundewelpen entkam er. Nun musste er sich aber vor Gericht verantworten.

Ganz in schwarz gekleidet präsentierte sich der Angeklagte am Mittwoch (24. Juni) vor dem Lüner Amtsgericht. Seine Verfolgungsjagd mit der Polizei im vergangenen Jahr bescherte ihm eine lange Anklageliste in dem zweistündigen Prozess. Ein Hundewelpe ermöglichte das Entkommen vor der Polizei.

Geplante Kontrolle wird zur Verfolgungsjagd

Flucht zu Fuß dank eines neunwöchigen Hundewelpen

Verfahren wegen Betruges wurde eingestellt

Neun Monate auf Bewährung und Führerscheinverbot

Über den Autor
Redakteur
1989 im Ruhrgebiet geboren, dort aufgewachsen und immer wieder dahin zurückgekehrt. Studierte TV- und Radiojournalismus und ist seit 2019 in den Redaktionen von Lensing Media unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.