Blutsauger haben Saison: Amtsarzt gibt Tipps gegen Zecken

Kreisgesundheitsamt

Zecken können schwere Erkrankungen verursachen. Um diese zu verhindern, gibt Amtsarzt Roland Staudt Tipps zum Schutz vor den Blutsaugern, die jetzt wieder Saison haben.

Lünen

16.05.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zecke ist ein gefährlicher Krankheitserreger.

Die Zecke ist ein gefährlicher Krankheitserreger. © Kreis Unna

Zecken vermiesen den Aufenthalt im Freien. Die kleinen Blutsauger übertragen Viren und Bakterien, die schwere Erkrankungen verursachen können. Da jetzt wieder Saison ist, warnt der Kreis Unna: „Üblicherweise sitzen die Zecken auf Gräsern, Farnkraut und niedrigem Gebüsch.“

Besonders Sportler, die sich zum Beispiel auf einer Wiese ausruhen, seien besonders vor den Stichen gefährdet, so Amtsarzt Roland Staudt. Denn der Schweiß ziehe die Zecken an.

Mit Pinzette oder Hebegerät

Zum Schutz helfen laut dem Amtsarzt in der Apotheke erhältliche Mittel, durch dessen Geruch die Blutsauger den Menschen meiden. Oder es werde die Schutzimpfung durchgeführt.

Wenn es dafür zu spät ist: „Ein Zecke sollte möglichst schnell mit einer Pinzette, einem Zeckenhebegerät oder den Fingern aus der Haut herausgehebelt werden“, rät der Arzt. So könne sich das Übertragungsrisiko von den Krankheitserregern verringern.

Dabei dürfe die Zecke aber nicht gedrückt werden, da das Tier den Darminhalt, der Krankheitserreger enthalten kann, durch den Stichkanal in den Körper des Opfers leiten würde.

Falls ein Teil der Zecke beim Herausheben in der Haut bleibe, sollte ein Arzt diesen entfernen. Genauso sei laut Staudt ratsam, bei einer Rötung der Stichstelle den Arzt aufzusuchen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt