Stolzenhoff und Hotels in Lünen spüren Nebenwirkungen des Corona-Virus

hzCorona-Virus

Seine Hochzeit sagt man nicht einfach ab, große Geburtstagsfeiern auch nicht, die Menschen feiern trotz Corona-Virus. Bei Großveranstaltungen ist das anders - mit Folgen auch für Lünen.

Lünen

, 06.03.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Stolzenhoffs sind Caterer mit Leib und Seele. Diese Woche wollte und sollte das Unternehmen mit Sitz im Gewerbegebiet Auf der Höhe vier große Unternehmensmessen mit Speisen versorgen. Alle vier Veranstaltungen wurden wegen des Corona-Virus aber abgesagt. Auch Hotels in Lünen haben mit dem Virus zu tun.

Verschlossene Türen: Caterer Stolzenhoff verzeichnet vier Absagen von Unternehmen, die ihre Veranstaltungen verschoben haben.

Verschlossene Türen: Caterer Stolzenhoff verzeichnet vier Absagen von Unternehmen, die ihre Veranstaltungen verschoben haben. © picture alliance/dpa

Veranstaltungen werden später nachgeholt

Seniorchef Helmut Stolzenhoff ist dennoch entspannt: „Es handelt sich bei den abgesagten Veranstaltungen um Hausmessen von Unternehmen, dir wir hätten beliefern sollen. Die werden nun später nachgeholt, dann liefern wir eben später.“ Deshalb spielten auch wirtschaftliche Folgen keine Rolle, nur organisatorisch bedeute das natürlich mehr Arbeit, wenn zum Beispiel Lieferanten wieder abbestellt werden müssten.

Darüber hinaus sei das Unternehmen Stolzenhoff „breit aufgestellt“, da „sind andere Unternehmen mehr betroffen“. Er hofft wie alle anderen, dass der Spuk mit dem Virus bald vorbei ist, und sagt noch schnell „toi, toi toi“.

Auch Hotels verzeichnen Absagen wegen des Virus

Auch die Hotels spüren die Auswirkungen der Epidemie. Carola Deinhart-Auferoth, Inhaberin des Hotels an der Persiluhr an der Münsterstraße, sagt: „Mit dem Corona-Virus haben wir ganz massiv zu tun“.

Erst in den letzten Tagen hätten „ganze Gruppen“ wegen der Epidemie abgesagt. In der einen Gruppe wären die Teilnehmer aus ganz Deutschland, in der anderen aus ganz Europa angereist.

Angesichts dieser Tatsache und der Umstände hat man es offenbar vorgezogen, auf die Reise nach Lünen zu verzichten. Auch hätten regelmäßig im Hotel Arbeiter aus Asien übernachtet. Deinhart-Aufferoth: „Eine solche Reise hätte jetzt im Frühjahr angestanden.“ Die Hotelchefin geht davon aus, dass sie auch diese Gäste nicht wird begrüßen können.

Bei einzelnen Absagen sind die Gründe nicht bekannt

Über 90 Prozent der Gäste seien Geschäftsreisende, sagt Deinhart-Aufferoth. Ob auch einzelne private Hotelgäste ihr Zimmer storniert haben, kann sie nicht sagen, das könne viele Gründe haben: „Bei Einzelbuchungen können wir das nicht nachvollziehen“, sagt die Hotelchefin.

Auch im Ringhotel am Stadtpark ist Corona ein Thema

Auch das Ringhotel am Stadtpark an der Kurt-Schmumacher-Straße, in der es regelmäßig Tagungen gibt, bestätigt Absagen von Veranstaltungen. Wieviele, darüber hält man sich bedeckt. Aber man müsse sich seit „letzter Woche täglich mit dem Thema auseinandersetzen“, heißt es auf eine entsprechende Anfrage.

Lesen Sie jetzt