CDU will die beampelte Kreuzung an der Viktoriastraße durch einen Kreisverkehr ersetzen

Ausschussantrag

Die Kreuzung Viktoriastraße/Parkstraße soll laut Antrag der CDU durch einen Kreisverkehr ausgetauscht werden und stellt einen Antrag beim Bürgermeister. 50.000 Euro werden dabei eingeplant.

Lünen

20.08.2019, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
CDU will die beampelte Kreuzung an der Viktoriastraße durch einen Kreisverkehr ersetzen

Hier sieht die CDU in Zukunft einen Kreisverkehr statt der vorhandenen Ampelanlage. © Uszball

Die CDU-Fraktion hat einen Antrag an den Bürgermeister gestellt, in dem der Ausschuss beschlossen hat, die beampelte Kreuzung Viktoriastraße/Parkstraße durch einen Kreisverkehr zu ersetzen. Außerdem empfiehlt der Ausschuss dem Rat, 50.000 Euro Planungskosten für das kommende Haushaltsjahr bereit zu stellen.

Viele Vorteile

Ein Kreisverkehr würde für den Verkehr aus Richtung Westen bedeuten, dass ein Abbiegen in Richtung Innenstadt mit den dortigen wesentlichen Anlaufpunkten möglich wird. Das gefährliche Abbiegen trotz bestehenden Verbotes würde entfallen. Aus allen Richtungen könne man in die Ausgangsrichtung zurückfahren, was für Fahrzeuge aus Richtung Osten eine bessere Erreichbarkeit der Außenstelle des Kreises Unna und des Einkaufszentrums bedeute. Der Verkehrsfluss würde flüssiger werden und der eher sensible Bereich des Kindergartens und die Einfahrt zum Einkaufszentrum langsamer erreicht werden.

Problemlos befahrbar

Die Ampelanlagen (Leezenpatt und Lange Straße) sorgen für Unterbrechungen des fließenden Verkehrs aus Richtung Osten. Aus Richtung Westen ist durch die Ampelanlage Konrad-Adenauer Straße/Dortmunder Straße ebenfalls festzustellen, dass Lücken entstehen, die eine Befahrung des Kreises von beiden Seitenstraßen der Parkstraße möglich und auch für Busse hinreichend ist.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Operation „Atlantic Resolve“

Amerikaner bringen Militär über die A2 bei Lünen: Das sagt die US-Armee zum Transport