Je früher Krebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Das Thema Vorsorge steht im Mittelpunkt des Weltkrebstages am 4. Februar. © picture alliance / dpa
Weltkrebstag am 4. Februar

Chefarzt Dr. Romann: Krebsvorsorge in Corona-Zeiten nicht verschieben

In Corona-Zeiten meiden manche ihren Arzt oder ihre Ärztin und schieben die Krebsvorsorge auf. Dr. Donat Romann, Chefarzt der Frauenklinik am St.-Marien-Hospital Lünen, warnt davor.

Wird Krebs früh erkannt, verbessern sich die Heilungschancen. Doch in der Corona-Pandemie bleiben viele lieber zu Hause und schieben die Vorsorgeuntersuchungen auf. Diese Erfahrung macht Dr. Donat Romann, Chefarzt der Frauenklinik am St.-Marien-Hospital Lünen.

Männer sind Vorsorge-Muffel

Risiken nicht ignorieren

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.