Corona-Verdacht in Altenzentrum St. Norbert in Lünen: Abstriche genommen, Bewohner isoliert

Coronavirus

Lüner Feuerwehr und das Gesundheitsamt des Kreises Unna rückten am Donnerstag (26.3.) zu einem Einsatz in das Altenzentrum St. Norbert aus. Bewohner zeigten Symptome einer Corona-Infizierung.

Lünen

, 26.03.2020, 19:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Altenzentrum St. Norbert - hier gibt es mehrere Corona-Verdachtsfälle

Das Altenzentrum St. Norbert - hier gibt es mehrere Corona-Verdachtsfälle © Archiv

Weil mehrere Bewohner des Caritas-Altenzentrums St. Norbert im Lüner Norden Symptome einer Corona-Infizierung zeigten, kam es am späten Donnerstagnachmittag (26.3.) zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Kreisgesundheitsamt in der Pflegeeinrichtung.

Entsprechende Informationen unserer Redaktion bestätigte Frank Knoll, stellvertretender Pressesprecher der Stadt Lünen, auf Anfrage.

Wie Frank Knoll sagte, gebe es acht Verdachtsfälle, die sich nach wie vor in der Einrichtung befänden. Eine weitere Person, ein weiterer Verdachtsfall, sei zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus transportiert worden. Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten mitgeholfen, das Pflegepersonal mit Schutzausrüstung auszustatten, sagte Knoll weiter.

Beim Caritasverband Lünen-Selm-Werne, der die Einrichtung betreibt, war niemand mehr für eine Stellungnahme zu erreichen.

Corona-Verdacht: Acht Abstriche durchgeführt

Eine Sprecherin des Kreises Unna bestätigte derweil den Einsatz. Nach Angaben der Sprecherin sei bei acht Personen ein Abstrich vorgenommen worden. Ob eine Person ins Krankenhaus transportiert wurde, wollte die Sprecherin weder bestätigen noch dementieren.

Wann die Testergebnisse vorliegen, dazu machte die Kreissprecherin keine Angaben: „Das kann ich Ihnen nicht sagen.“

Vielmehr erklärte die Sprecherin, dass alle notwendigen Vorsorgemaßnahmen eingeleitet worden seien: „Die Bewohner sind isoliert. Heimleitung und das Kreisgesundheitsamt stehen in engem Austausch über das weitere Vorgehen.“

Lesen Sie jetzt