Coronavirus: Kreis bestätigt drei Fälle in Seniorenwohnheim in Lünen

hzQuarantäne verhängt

In einem Seniorenwohnheim in Lünen haben sich drei Mitarbeiter mit Covid-19 infiziert. Das Haus steht unter Quarantäne. Außerdem gibt es Gerüchte über Fälle an einer Schule in Brambauer.

Lünen

, 13.08.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Wochenende (8./9. August) hatte es bei einem Mitarbeiter des Coldinne-Stifts in Lünen einen ersten Verdachtsfall gegeben. „Wir haben uns daraufhin mit dem Kreisgesundheitsamt in Verbindung gesetzt, so dass wir direkt am Montag (10.8., d. Red.) eine erste Testreihe durchführen konnten“, erklärt Bernhard Rössler, Pressesprecher der Comunita-Gruppe, auf Anfrage unserer Redaktion. Die Comunita-Gruppe ist Betreiberin des Coldinne-Stifts an der Alstedder Straße. „Am Ende waren die Tests bei drei Mitarbeitern positiv.“

Laut Max Rolke vom Presseamt des Kreises Unna waren am Montag 54 Personen getestet worden. Im Gegensatz zu anderen, ähnlich gelagerten Fällen - zum Beispiel in Fröndenberg oder in Werne - verzichtete man in Unna jedoch bisher darauf, die positiven Tests offiziell einem Altenheim zuzuordnen: „Dafür war die Zahl noch zu gering - und entsprechend mussten die Persönlichkeitsrechte geschützt werden. Bei solchen Einzelfällen ist die Möglichkeit der Rückverfolgung der Betroffenen zu leicht.“

Striktes Besuchsverbot für zwei Wochen

Wesentlich schwieriger ist hingegen die Rückverfolgung der Kontaktpersonen. „Das ist jetzt die spannende Frage“, sagt auch Bernhard Rössler. „Bisher wissen wir noch nicht, wo sich die drei Mitarbeiter angesteckt haben könnten.“ Das Coldinne-Stift steht seit Montag quasi unter Quarantäne, es gibt ein striktes Besuchsverbot. „Die Einrichtungsleitung hat umgehend alle Angehörigen informiert“, sagt der Pressesprecher. Auch vom Kreis habe man positive Rückmeldung erhalten: „So wie ich es gehört habe, war das Gesundheitsamt mit unserer Reaktion sehr zufrieden.“

Laut Max Rolke fand am Donnerstag (13.8.) eine zweite Testreihe im Coldinne-Stift statt. Dieses Mal seien 137 Personen getestet worden. Mit den Ergebnissen rechnet man allerdings nicht mehr in dieser Woche, das Besuchsverbot bleibt ohnehin zwei volle Wochen bestehen - genauso lange, wie sich die direkten Kontaktpersonen der infizierten Mitarbeiter in Quarantäne begeben müssen. „Wir hoffen natürlich, dass alle Tests negativ sind und sich kein Bewohner angesteckt hat“, so Bernhard Rössler. Derzeit wohnen 89 Menschen im Coldinne-Stift.

Noch keine Erkenntnisse über Schule in Brambauer

Keine Erkenntnisse hat der Kreis Unna hingegen bei möglichen Corona-Fällen an einer Schule in Brambauer. Entsprechende Gerüchte hatten in den Sozialen Medien die Runde gemacht. „Stand jetzt liegt uns da nichts vor“, erklärte Max Rolke auf Anfrage.

Allerdings könne er nicht ausschließen, dass noch etwas kommt: „Die Leute kommen gerade aus dem Urlaub zurück, es liegen noch nicht alle Testergebnisse vor - gut möglich, dass sich da noch etwas verändert. Wir ermitteln jedenfalls in alle Richtungen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt