DDL lobt die Mitarbeiter

LÜNEN-SÜD Bei der Gründung der neuen Trägergesellschaft für Altenhilfeeinrichtungen sieht Superintendent Jürgen Lembke die Einrichtung der Diakonischen Dienste Lünen und Selm gGmbH als guten Partner der Altenhilfe mit Vorbildcharakter für die anderen.

von Von Ludwig Overmann

, 17.01.2008, 08:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
DDL lobt  die Mitarbeiter

DDL-Geschäftsführer Uwe Neufeld zeichnete beim Neujahrsempfang für Mitarbeiter die Jubilare Lydia Strokov (10 Jahre) sowie Thomas Lühl und Kirsten Fechner (je 15 Jahre) (v.l.) für ihre Treue zum Unternehmen aus.

Dieses Kompliment machte Lembke am Dienstag DDL-Geschäftsführer Uwe Neufeld und vor allem den Mitarbeitern beim Empfang im voll besetzten Saal des Hauses an der Bebelstraße 200. Ziel der verstärkten Zusammenarbeit mit den anderen Einrichtungen sei es, die Arbeit in gleicher Qualität fortzuführen, auf dem sich verändernden Markt der Altenhilfe aber besser mitmischen zu können.

Nicht abgeschoben in dem Fusionsprozess

Die evangelische Kirche müsse sich gut positionieren. Unter dem Eindruck der Nachricht von Dienstag, dass die Firma Nokia bei 28 Prozent Gewinn im vergangenen Jahr das Werk in Bochum schließen werde und ca. 2300 Beschäftigte entlassen würden, sagte Lembke: Die DDL-Mitarbeiter werden nicht abgeschoben in dem Fusionsprozess; Nachteile seien für sie nicht zu erwarten. Bis Ende des Jahres, so Lembke, könne der Zusammenschluss vollzogen sein; es gebe erste Überlegungen, auch im DDL-Haus mehr Einzelzimmer einzurichten.

Treue Mitarbeiter geehrt

Geschäftsführer Uwe Neufeld machte die Qualität der Arbeit der Mitarbeiter an der Lebensqualität fest, die die Bewohner und Gäste im Haus erführen: „Lebensqualität zeigt sich im nahen Umfeld. Menschen merken, wie Sie ihnen begegnen. Dafür herzlichen Dank“, sagte er. Bei DDL ist es Tradition, treue Mitarbeiter zu ehren: Kirsten Fechner, Thomas Lühl und Karin Duschek sind der diakonischen Einrichtung seit 15 Jahren treu, vor zehn Jahren nahmen u.a. Krystyna Konieczny, Lydia Strokov und Marga Heblinski dort ihre Arbeit auf.

Jahreslosung

Der Abend hatte mit einer Andacht von Pfarrer Michael Kamutzki begonnen, in der er die Jahreslosung „Christus spricht: Ich lebe und Ihr sollt auch leben“ auf die Situation im DDL-Haus bezog. Uwe Neufeld gab bei der Gelegenheit bekannt, dass es für ihn der letzte Neujahrsempfang im DDL-Haus sei. Im 1. Quartal 2009 werde er ausscheiden.

Lesen Sie jetzt