Defibrillator im LünTec

BRAMBAUER Wo sich viele Menschen aufhalten und Veranstaltungen stattfinden, dort sollte für den Notfall eines Herzinfarktes ein Defibrillator vorhanden sein. So auch im LünTec.

von Von Heinrich Peper

, 19.11.2007, 08:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für die Beschäftigten und Besucher im Im Lüntec steht jetzt ein Defibrillator zur Verfügung. Chefarzt Dr. Christian Perings (r.) überreichte das Gerät mit Verwaltungsdirektor Axel Weinand (l.) an Michael Sponholz.

Für die Beschäftigten und Besucher im Im Lüntec steht jetzt ein Defibrillator zur Verfügung. Chefarzt Dr. Christian Perings (r.) überreichte das Gerät mit Verwaltungsdirektor Axel Weinand (l.) an Michael Sponholz.

Dafür setzte sich Verwaltungsdirektor Axel Weinand vom St.- Marien-Hospital Lünen ein. Zusammen mit Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Christian Perings überreichte er ein modernes und leicht zu bedienendes Gerät zur Wiederbelebung an Lüntec-Geschäftsführer Michael Sponholz.

Geschenktipp für Weihnachten

„Das wäre auch ein Geschenktipp für den Weihnachtstisch“, regte Axel Weinand Nachahmung durch andere Sponsoren an. 1800 Euro kostet der Defibrillator. Das erste Patientenseminar im Brambauer Technologiezentrum zum Thema „Herzinfarkt – jede Minute zählt„ war hervorragend besucht. Nach den Referaten zur Symptomatik, zur Notfallalarmierung, zur Akutbehandlung und der Frage, wie das Leben nach einem Infarkt gestaltet werden kann, hatten die Besucher auch die Möglichkeit, Fragen an die Ärzte zu stellen.

Lesen Sie jetzt