Diakonische Dienste bekommen neuen Träger

LÜNEN Die Diakonischen Dienste Lünen und Selm sollen im nächsten Jahr einen neuen Träger bekommen. Das bestätigte Superintendent Jürgen Lembke.

von Von Beate Rottgardt

, 07.11.2007, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Superintendent Jürgen Lembke: Neuer Träger für Diakonische Dienste.

Superintendent Jürgen Lembke: Neuer Träger für Diakonische Dienste.

Zusammen mit zwei Dortmunder Altenhilfeeinrichtungen werden sie in die neue „Evangelische Altenhilfe Dortmund und Lünen gGmbH“ übergehen, die noch Ende 2007 gegründet werden soll.

Synode gab "grünes Licht"

Grünes Licht gab jetzt die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund-Süd, die damit einverstanden ist, dass das dortige „Fritz Heuner-Haus“ in die neue Gesellschaft übergehen soll. Die Lüner Synode und die des Kirchenkreises Dortmund Mitte-Nordost müssen noch entscheiden. Entweder im Dezember oder bei einer Sondersynode im Februar werden die Lüner Synodalen über die neue Gesellschaft beraten, die das Diakonische Werk Dortmund und Lünen zusammen mit der Diakonie Ruhr gründen wollen.

Personal wird nicht eingespart

Bis die drei Altenhilfeeinrichtungen in die Gesellschaft übergehen, wird es noch bis Mitte oder gar Ende 2008 dauern. Das erklärte auf Anfrage Jürgen Lembke, Superintendent des Kirchenkreises Lünen, und Vorsitzender der VKK Dortmund und Lünen. Personal solle keineswegs eingespart werden. Lembke: „Wir erhoffen uns neue Zielperspektiven, neue Einrichtungen und Arbeitszweige durch den Zusammenschluss.“

Lesen Sie jetzt