Dieter God möchte gerne wieder in den Lüner Rat einziehen. Er sucht nun Mitstreiter. © God
Politik

Dieter God und die Statt-Partei suchen Kandidaten für die Kommunalwahl

Die Statt-Partei will wieder in den Lüner Rat. Um allerdings bei den Kommunalwahlen im September antreten zu können, braucht Dieter God noch Unterschriften - und Kandidaten.

In drei Legislaturperioden war die Statt-Partei bereits im Lüner Rat vertreten. Seit der letzten Wahl nicht mehr. Nun möchte Vorsitzender Dieter God wieder Ratsherr werden. Doch bevor der Lüner seinen Namen auf dem Wahlzettel lesen kann, möchte er vor allem eins: Weitere Kandidaten, die in mindestens 23 Wahlkreisen antreten.

„Zurzeit haben wir nur zwei Kandidaten, deswegen suchen wir noch Lüner, die kandidieren wollen“, so God auf Anfrage. Die erforderlichen Unterstützungs-Unterschriften müssen bis zum 27. Juli bei der Stadt eingereicht werden. „Wir können die benötigten Formulare auch per Mail verschicken“, sagt God.

Laut Stadtsprecher Benedikt Spangardt haben Gruppierungen/Parteien bis zum 27. Juli um 18 Uhr Zeit, ihre Wahlvorschläge beim Wahlleiter einzureichen. Für eine Zulassung zur Wahl reicht ein Wahlbezirk (Minimum).

Ausschuss entscheidet

Anschließend hat der Gemeindewahlausschuss bis zum Ablauf des 31. Juli Zeit, zu tagen und über die Zulässigkeit der Wahlvorschläge zu entscheiden. Dann erst steht fest, welche Parteien und Wählergruppen zugelassen sind.

God kandidierte 1999, 2004 und 2009 als Bürgermeister. Die Statt-Partei war von 1999 bis 2004 zusammen mit der FDP in einer Ratsfraktion, bildete von 2004 bis 2009 eine eigene Fraktion und schloss sich von 2009 bis 2014 mit den Freien Wählern zu einer Fraktion zusammen.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt