Marihuana und Geräte zum Anbau der Pflanzen (Symbolbild) hat die Polizei in der Wohnung eines Lüners gefunden. Vor Gericht streitet der Mann alles ab. © picture alliance / dpa
Verhandlung

Drogenfund vor Gericht: Lüner (40) sieht in seinem Bruder den Schuldigen

Nach einem Tipp durchsuchte die Polizei die Wohnung eines Lüners. Sie stieß auf Marihuana und Zubehör für die Aufzucht der verbotenen Pflanzen. Der Lüner beteuerte, reingelegt worden zu sein.

Ermittler standen Mitte November 2020 plötzlich vor der Tür eines 40-Jährigen in Brambauer. Der Mann sollte nicht nur Drogen besitzen, sondern sie auch selbst anbauen. Die Beamten wurden fündig und entdeckten laut Anklage ein sogenanntes Grow-Zelt, weiteres Equipment und fast 400 Gramm Marihuana. Der Bruder des Lüners schien der Polizei wohl einen wertvollen Hinweis geliefert zu haben.

Bruder verbreite Lügen über ihn

Prozess wird im August fortgesetzt

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Lebt im Sauerland und fühlt sich dort überaus wohl. Saß vor über 20 Jahren zum ersten Mal in einem Gerichtssaal, um über einen Prozess zu berichten und hat dabei ihren Traumjob gefunden.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.