Eine Rikschafahrt zum Abschied: Pfarrerin Stückrath verlässt Lünen

hzKirchengemeinde Horstmar-Preußen

Ihre Markenzeichen waren das Fahrrad und das charmante Lächeln. Zur Verabschiedung von Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath gab es am Sonntag (16.8.) mehr als nur lobende und dankende Worte.

Lünen-Süd

, 16.08.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Ära geht in der Kirchengemeinde Horstmar-Preußen zu Ende: Nach zehn Jahren verabschiedete sich Pfarreirn Dr. Katrin Stückrath (44) am Sonntag (16.8.) von ihrer Kirchengemeinde Horstmar-Preußen. Sie wechselt in den Vogelsbergkreis nach Nordhessen - ihre Stelle in Lünen war ohnehin nur befristet, da auch hier die Mitgliederzahlen deutlich sinken.

Zum Abschied gab es am Sonntagvormittag allerdings nicht nur lobende und dankende Worte. Vielmehr zeigte sich die Gemeinde einfallsreich: Nachdem der stellvertretende Superintendent Michael Stache die Geistliche von ihrem Dienst offiziell entpflichtet hatte, wurde die beliebte Pfarrerin zu einer Fahrt mit einer Rikscha durch ihre Gemeinde eingeladen.

„Konntest Menschen Trost geben“

„Pfarrerin Stückrath hat ihr Amt mit Liebe und zum Wohle der Menschen ausgeübt“, sagte Stache. Und an die Pfarrerin gewandt: „Sie haben die Botschaft, Gottes Treue nach draußen zu den Menschen gebracht. Sie waren eine Geistliche für die gesamte Gemeinde und waren den Menschen sehr verbunden. Noch dazu sind sie ein vielseitig interessierter Mensch. Wir lassen sie ungern ziehen.“

Pfarrerin Andrea Ohm beschrieb ihre scheidende Kollegin als einen „sehr fröhlichen Menschen, als junge, dynamische, offene, flexible und gute Teamarbeiterin“ Sie hinterlasse deutliche Spuren in Lünen: „Du konntest Menschen einfach in den Arm nehmen und Trost geben.“

Jetzt lesen

Da Katrin Stückrath eine leidenschaftliche Fahrradfahrerin ist, erhielt die Geistliche standesgemäß einen Fahrradhelm als Abschiedsgeschenk. Darüber hinaus folgte nach der offiziellen Verabschiedung in der Kirche Lünen-Süd die Einladung zu einer Rikschafahrt durch den Stadtteil.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Verabschiedung von Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath

Nach dem Abschiedsgottesdienst ging es für Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath per Rikscha noch einmal auf Tour durch ihre Gemeinde.
16.08.2020
/
Pfarrerin Kita Engel, Claudia Brülle, Ulrike Rams (h.v.l.) sowie Pfarrerin Andrea Ohm (u.l) und Michael Stache (u.r.) verabschiedeten Pfarrerin Dr. Katrin Stürckrath am Sonntag aus der Kirchengemeinde Horstmar-Preußen.© Blandowski
Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath (l.) mit Ehefrau Eva Brand kurz vor dem Ende des Festgottesdienstes.© Blandowski
Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath hielt am Sonntag ihre letzte Predigt in der Kirchengemeinde Horstmar-Preußen.© Blandowski
Trotz Corona. Zum Abschied von Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath gab es ein volles Gotteshaus in Lünen-Süd.© Blandowski
Von Pfarrerin Kira Engel gab es einen Fahrradhelm für die scheidende Geistliche Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath.© Blandowski
Pfarrerin Kira Engel (l.), Michael Stache und Pfarrerin Andrea Ohm (2.v.r.) sagten am Sonntag Danke an die scheidende Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath.© Blandowski
Danke für eine schöne Zeit. Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath freute sich über eine gelungene Abschiesfeier.© Blandowski
Eine Vielzahl an Gemeindemitglieder übergaben der scheidenden Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath einige Geschenke.© Blandowski
Nach dem Gottesdienst wurde Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath zu einer Rikschafahrt durch Lünen-Süd eingeladen.© Blandowski
Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath und Eehefrau Eva Brand (l.) verabschiedeten sich am Sonntag aus Lünen-Süd.© Blandowski
Mit einer Rikscha ging Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath am Sonntag auf eine Abschiedsfahrt durch Lünen-Süd.© Blandowski

Predigen war ihre Lieblingsaufgabe

„Von den lobenden Worten und Geschenken aus der Gemeinde bin ich doch sehr beeindruckt. Ich glaube, das ist die Ernte meiner Arbeit in den letzten zehn Jahren. Aber jetzt geht freue ich mich auf die Fahrt mit der Rikscha. Meine Frau nehme ich selbstverständlich mit“, so die Pfarrerin, die im Dezember 2019 ihre Lebensgefährtin Ewa Brand geheiratet hatte.

Begleitet von einigen Fahrradfahrern ging es zu den Stationen Südpark, Bürgerzentrum Gahmen, Bürgerplatz Lünen-Süd, Altenzentrum Bebelstraße, Preußenhafen, Seepark und schließlich zur Christuskirche. An allen Haltestationen konnten sich nicht nur die Gemeindemitglieder nochmal persönlich verabschieden.

„Neben meinen vielen Aufgaben hier in der Gemeinde waren für mich die Predigten in den Gottesdiensten meiner Lieblingsaufgabe. Jetzt gibt es viel Neues und eine neue Herausforderung wartet auf mich“, so die leidenschaftliche Gitarrenspielerin.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt