In der Josefstraße in Lünen-Brambauer - hier ein Archivbild - hat sich der unglaubliche Unfall mit einem zweijährigen Jungen ereignet. © Michael Blandowski (Archiv)
Unfall

Einen Moment unbeaufsichtigt: Zweijähriger Lüner fährt Auto gegen Hauswand

Es erscheint unglaublich, ist aber tatsächlich passiert. Ein zweijähriger Junge schnappt sich die Autoschlüssel, setzt sich ins Fahrzeug und startet. Die Folgen sind schlimm.

Es war Freitag, 28. Mai, als die Polizei um 16.21 Uhr nach Brambauer gerufen wurde. Wegen eines Verkehrsunfalls. Als die Beamten vor Ort – genauer: in der Josefstraße – eintrafen, mussten sie feststellen, dass es sich nicht um einen normalen Verkehrsunfall gehandelt hatte.

„Ein zweijähriges Kind ist mit einem Fahrzeug gegen eine Mauer gefahren“, erklärt Kristina Purschke, Pressesprecherin der Polizei Dortmund, noch am Freitag auf Anfrage der Redaktion. Wie die Pressesprecherin weiter ausführt, sei der Junge vom Parkplatz der Wohnung der Erziehungsberechtigten an der Josefstraße im Auto gegen eine Hauswand gegenüber an der Diesterwegstraße gefahren.

Wie konnte das passieren? Kristina Purschke dazu: „Nach ersten Erkenntnissen ist die Familie gerade im Aufbruch gewesen, um wegzufahren. Offensichtlich haben die Erwachsenen aber etwas in der Wohnung vergessen. Der Junge ist schon mal vorgegangen, hat wohl die Autoschlüssel bei sich, hat sich auf den Fahrersitz hinters Steuer gesetzt, das Auto gestartet und ist mit dem Fahrzeug gegen die Hauswand gefahren.“

Rettungswagen bringt Kind ins Krankenhaus

Das Kind sei bei dem Aufprall verletzt worden. Ein Rettungswagen, der alarmiert worden war, habe das Kind in ein Krankenhaus gebracht. Zum Gesundheitszustand des Jungen konnte die Polizei am Freitag nichts sagen.

Alarmiert hatte die Polizei ein Verkehrsteilnehmer, der den Vorfall beobachtet hatte, wie die Polizei mitteilt. Weil der Motorblock des Unfallfahrzeugs gequalmt habe, sei die Feuerwehr hinzu gerufen worden. „Wir mussten aber nicht tätig werden“, hieß es von der Feuerwehr Lünen auf Nachfrage.

Sachschaden beträgt etwa 5500 Euro

Der Sachschaden an Fahrzeug und Hauswand liege bei etwa 5500 Euro, teilt die Polizei mit. Der Wagen habe wieder auf den Parkplatz in die ursprüngliche Parkposition geschoben werden können.

Wie geht es weiter? „Es handelt sich zunächst mal um einen Verkehrsunfall mit Personenschaden, weshalb wir zum jetzigen Zeitpunkt auch wegen Körperverletzung ermitteln“, sagt Pressesprecherin Purschke. Aber das weitere Vorgehen werde sich noch ergeben, auch, ob noch weitere Delikte in Frage kommen könnten.

Insgesamt 21 Kinder sind laut Polizeistatistik im Jahr 2020 in Lünen im Straßenverkehr verunglückt. 14 weniger als 2019, ein Minus von 40 Prozent.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.