Ende einer Tradition: Steffen Rump ist der letzte Vatertagskönig von Nordlünen

Vatertagsschießen

Zum letzten Mal fand das Vatertagsschießen des Karnevalsvereins „Ohne us geiht nicht“ am Haus Bössing statt - im doppelten Sinn: Der Verein gibt die Tradition auf, die Gaststätte schließt.

Nordlünen

, 30.05.2019, 20:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ende einer Tradition: Steffen Rump ist der letzte Vatertagskönig von Nordlünen

Schießleiter Karsten Mersch (r.) war der erste Gratulant des neuen Vatertagskönigs Steffen Rump. © Michael Blandowski

Alles hat ein Ende - auch das traditionelle Vatertagsschießen des Karnevalsvereins (KV) „Ohne us geiht nich“. Nach einem knapp achtstündigen Schießmarathon im Garten der Ende August schließenden Gaststätte „Haus Bössing“ hatte der zähe Holzvogel, angefertigt von Heinz Westermann, endlich ein Einsehen.

Steffen Rump vom Schützenverein Wethmar holte mit dem 819. Schuss um exakt 19 Uhr die Vogelreste von der Stange: „Besser geht es einfach nicht. Ich bin der letzte Vatertagskönig von Nordlünen. Einfach ein gutes Gefühl.“

KV-Vorsitzender Wilfried Kesting, der die Siegerehrung vornahm, bedauerte am Rande der Feierlichkeiten das zumindest vorläufige Ende des Vatertagsschießens. „Es wurden von Jahr zu Jahr immer mehr Besucher. Schade, dass es jetzt nicht mehr weitergeht. Zumindest nicht mehr unter unserer Führung, hier bei Bössing im Garten.“

Ende einer Tradition: Steffen Rump ist der letzte Vatertagskönig von Nordlünen

Einen großen Besucheransturm hatte an Himmelfahrt wieder das traditionelle Vogelschießen des Karnevalsverein "Ohne us geiht nich". © Michael Blandowski

Dominik Billeb, der den Wettbewerbs moderiert hatte, erklärte: „Das Ende des Vatertagsschießens und die Schließung von Haus Bössing sind für Nordlünen doch ein herber Verlust. Heute passte noch einmal alles.“

In den Kreis der Insignienträger können sich Peter Tlucek (15. Schuss die Krone), Wilfried Ludwar (59. Schuss das Zepter), Daniel Homann (98. Schuss den Apfel) und Steffen Krautwald (573. Schuss rechter Flügel) einreihen. Der linke Flügel wurde an Matthias Schmitz vergeben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt