?Entchen?-Lied als Rap

Großeltern-Tag im Kindergarten Herz-Mariä war Bereicherung für Alt und Jung

15.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Die Liebe, Hingabe und Begeisterung, mit denen Großmütter und Großväter dabei am Montag eingetaucht sind in den bunten Kosmos ihrer Enkel, hat den Eindruck erweckt, als kehrten die Grauschläfen fröhlich zurück in die Welt ihrer eigenen Kinderzeit. ?Dieser Großeltern-Tag?, verriet Kindergarten-Leiterin Tina Marzioch, ?lebt von der wechselseitigen Bereicherung, ?die Älteren lernen von den Kindern Fröhlichkeit und Unbeschwertheit im Spiel und die Kleinen lernen von den Großeltern die Reife und das Wissen der Jahre.? Die zwei Gruppen des 52 Kinder zählenden Kindergartens Herz-Mariä, die ?Kleinen Strolche? und die ?Räuberbande? tanzten, rappten, spielten, klatschten und profilierten sich vor den begeistert mitgehenden Großeltern, dass dem Besucher der Mund offen stand. War das ein Heidenspaß, als sich Alt und Jung gemeinsam über altes deutsches Liedgut hermachten, als das unverwüstliche ?Alle meine Entchen? als Rap von den Kindern vorgetragen oder ?Brüderchen, komm, tanz mit mir? in radikal modernisiertem Sound zur Geltung kam. Kleiner (durchaus legaler) Sound-Klau bei ?Queen?, schon klang das nach ?We will, we will rock you.? Wie selbstverständlich, so Kindergarten-Leiterin Tina Marzioch, sei man auf das Projekt ?Großeltern-Tag? gestoßen, das jetzt, bei der Umsetzung, zeige, wie Alt und Jung dieses fröhliche Miteinander genössen. Die räumlichen Möglichkeiten im neuen Pfarrheim wären ideal, wie Tina Marzioch bestätigte. Die normal große Bestuhlung bot auch der Zipperlein-gefährdeten Generation der Großeltern genügend Bequemlichkeit. k

Lesen Sie jetzt