Erweiterte Büchertauschbörse in Gahmen rettet Bücher aus Horstmar vor dem Müll

hzLesen

Während die Bücherei Bücherwurm in Horstmar wegen fehlender Leser Ende des Jahres schließt, müssen die übrigen Bücher doch nicht weggeworfen werden. Sie kommen nach Gahmen.

von Kristina Gerstenmaier

Gahmen

, 16.12.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn im Bürgerzentrum in Gahmen am ersten Montag Monat das Lesecafé stattfindet, dann ist der Saal voll; voll mit Büchern und mit Menschen. Gut zehn Leute kommen regelmäßig (in wechselnder Besetzung), um sich gegenseitig Gelesenes vorzustellen oder sich anzuhören, was Elke Ehlandt aus ihrem großen Fundus empfiehlt.

Ein Teil dieses Fundus steht - seit es im März eröffnet wurde - im Büchertauschregal des Bürgerzentrums. Und während andere Bibliotheken, wie namentlich der Bücherwurm in Horstmar dieser Tage aufgrund mangelnder Leser schließen müssen, will Elke Ehlandt im kommenden Jahr die Büchertauschbörse im Bürgerzentrum massiv erweitern: Statt wie bisher einem Regal, soll es dann mindestens fünf geben. Dazu Kisten mit „Backup-Büchern“, die ausgetauscht werden können, sodass es immer wieder etwas Neues gibt.

Massiver Lesereinbruch in Horstmar

Zuletzt gab es in der Bücherei Bücherwurm in Horstmar 8000 Medien - Bücher, Kassetten, CDs -, davon etwa 3000 für Kinder und Jugendliche. 2001 war die ehrenamtlich geführte Bücherei mit 2205 Benutzern im Jahr gestartet. Schon 2010 hatten sich die Benutzer um knapp ein Drittel (um 728) reduziert. 2018 waren noch 716 Benutzer übrig - etwas über 32 Prozent von denen, mit denen die Bücherei gestartet war. „Und Leser, die wirklich regelmäßig kamen, waren es zuletzt vielleicht noch 20“, sagt Bücherei-Vorstand Silvia Ramschick.

Erweiterte Büchertauschbörse in Gahmen rettet Bücher aus Horstmar vor dem Müll

Silvia Ramschick hat alle Zeitungsartikel über die Bücherei Bücherwurm in Horstmar gesammelt. In den ersten Jahren lief sie richtig gut. © Kristina Gerstenmaier

Trotz dieser ernüchternden Zahlen aus Horstmar möchte Elke Ehlandt, die vielseitig ehrenamtlich aktiv ist und unter anderem auch im Bücherwurm gearbeitet hat, mit der Erweiterung der Büchertauschbörse in Gahmen einen neuen Vorstoß in Sachen Lesen starten. Einige Büchereinutzer aus Horstmar habe sie auch schon für den neuen Standort gewinnen können. „Lesen ist etwas Kostbares und es wird auch gelesen“, ist Elke Ehlandt überzeugt. „Man muss nur neue Wege finden. Ich glaube die Leute wollen förmlich mit der Nase auf die Bücher gestoßen werden.“

Weggeworfen wird nur, was kaputt ist
Bücher im Bürgerzentrum

Lesecafé und Büchertausch

Anfang 2020, wenn die Bestände aus der Bücherei Bücherwurm in Horstmar sortiert sind, sollen die zusätzlichen Ragale im Bürgerzentrum Gahmen, Kümperheide 2, aufgestellt werden. Zugänglich ist das eine Regal schon jetzt zu den Öffnungszeiten des Bürgerzentrums: Dienstags und Donnerstags, 9 - 12 Uhr. Dabei gilt Buch gegen Buch. Wer ein ausgelesenes ins Regal stellt, kann sich ein neues mitnehmen. Es gibt auch viele Kinderbücher. Das Lesecafé findet an jedem ersten Montag im Monat, also das nächste Mal am 6. Januar, von 16 bis 18 Uhr statt. Die Bücherei Bücherwurm hat am Donnerstag, 19. Dezember, ihren letzten Tag.

Außerdem sei der Austausch darüber wichtig. Während Silvia Ramschick glaubt, in Horstmar mit dem Bücherwurm am falschen Standort gewesen zu sein und deshalb guter Hoffnung für Gahmen ist, sagt Elke Ehlandt: „Ich glaube, die Zukunft der Bücher sind andere Konzepte. Man muss umdenken, damit Bücher wieder interessant werden.“

Bestücken möchte Ehlandt die zusätzlichen Regale mit den Restbeständen aus der Bibliothek in Horstmar. „Man wirft keine Bücher weg“, sagt sie. „Ich mache mir einfach den Platz für meine Bücher.“ Was sie nicht unterbringt, wird sie an Kindergärten, Ogatas, oder Bodo spenden. „Von den Büchern aus Horstmar wird nur weggeworfen, was wirklich kaputt, zerrissen oder verknickt ist.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt