Exhibitionismus oder ungeschicktes Benehmen? Merkwürdiger Fall aus dem Seepark Horstmar

hzAmtsgericht

Der alte Herr im Seepark verhielt sich merkwürdig. So merkwürdig, dass eine Zeugin die Polizei informierte. Für den 79-jährigen Lüner endete das nun mit einem Prozess wegen Exhibitionismus.

von Sylvia Mönnig

Horstmar

, 06.02.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das war kein alltäglicher Fall, mit dem sich ein Lüner Amtsrichter beschäftigen musste. Ein Senior wurde von einer Lünerin beschuldigt, ohne Badehose im Seepark unterwegs gewesen zu sein.

Mit ihrer Tochter, deren Freundin und einer Bekannten hielt sich die 51-Jährige aus Lünen am Nachmittag des 27. Juli im Seepark auf, als ihr der Rentner auffiel. Laut Anklage sollte er seine Badeshorts ausgezogen und dabei in ihre Richtung geschaut haben.

Auch sollte er sich bereits zuvor, als er noch bekleidet war, an sein Geschlechtsteil gefasst haben. Die Zeugin wandte sich zunächst an den Sicherheitsdienst, später an eine Polizeistreife vor Ort.

Dem Angeklagten war alles offensichtlich peinlich

Regelrecht irritiert erschien der Senior nun zu seiner Verhandlung vor dem Amtsgericht. Wie peinlich ihm das Ganze war, stand dem 79-Jährigen förmlich ins Gesicht geschrieben. Etwas zögerlich schilderte er seine Version der Ereignisse. Demnach hatte er an dem Sommertag Probleme mit Durchfall und habe aus dem Grund in die Shorts geguckt, ob vielleicht etwas passiert sein könnte. „Ich habe mich geschämt“, betonte er und erklärte so auch zugleich, warum er gegenüber einer Polizeibeamtin später etwas von einer Ameise erzählte. Die habe es natürlich nicht gegeben.

Den Vorwurf wollte er so aber keinesfalls stehenlassen. „Nein, so etwas habe ich nicht gemacht.“ Und nahezu im gleichen Atemzug beteuerte er, der sich in fast acht Lebensjahrzehnten nie etwas zu Schulden kommen ließ: „Ich bin 79 Jahre alt. In dem Alter habe ich nichts mit Frauen. Ich habe gar nichts mit so etwas zu tun.“

Für Kinder war Verhalten „nicht schön“

Die Zeugin wurde befragt und sie erinnerte sich mit sichtlichem Unbehagen an den Sommertag. Der Mann habe sich die ganze Zeit angefasst und sei ohne seine Badeshorts rumgelaufen. Für die beiden Kinder sei das nicht schön, für sie sei es unheimlich gewesen.

Richter Ulrich Oehrle zeigte letztlich Verständnis für das Unbehagen und auch die gewisse Empörung auf Seiten der Lünerin. Den Anklagevorwurf sah er allerdings nicht als bestätigt an. Es möge sein, dass der Rentner nackt durch den Seepark gelaufen sei, dass das unzulässig sei und er dort vielleicht auch zu Recht ein Aufenthaltsverbot erhalten habe.

Doch eine exhibitionistische Handlung setzte eine sexuelle Provokation voraus. Er gehe vielmehr davon aus, dass der betagte Angeklagte vielleicht Schwierigkeiten mit seiner Badehose gehabt habe. „Ein älterer Herr hat sich ungeschickt benommen – warum auch immer. Aber das ist keine Straftat“, betonte Richter Ulrich Oehrle und sprach den Angeklagten vom Vorwurf des Exhibitionismus frei.

Lesen Sie jetzt