Fackeln über kaltem Wasser

LÜNEN Am 15. Dezember ist es wieder soweit: Dann steigen fast 100 Taucher zum Weihnachtsfackelschwimmen in die kalte Lippe. Doch nicht das kalte Wasser macht de TSC sorgen.

13.12.2007, 07:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fackeln über kaltem Wasser

Die TSC-Jugend hofft, dass das Bad im kalten Wasser nicht der Auftakt für eine Eiszeit für ihren Sport ist.

Gegen 18 Uhr werden die Teams des TSC und vieler befreundeter Vereine mit ihren selbst gebauten, beleuchteten Flößen in den Fluss steigen. An die 100 Aktive im Wasser sorgen dafür, dass sich ein farbenprächtiger Lindwurm durch die Innenstadt schlängelt.

Gegen 18 Uhr werden die Teams des TSC und vieler befreundeter Vereine mit ihren selbst gebauten, beleuchteten Flößen in den Fluss steigen. An die 100 Aktive im Wasser sorgen dafür, dass sich ein farbenprächtiger Lindwurm durch die Innenstadt schlängelt.

Das Programm wird abgerundet durch ein abschließendes Feuerwerk über dem Fluss. Der Weihnachtsmarkt in der Lüner Innenstadt und die musikalische Begleitung durch das Bläserensemble der Musikschule geben diesem Abend in der Lüner Innenstadt sein ganz besonderes Gepräge.

Im Anschluss an das Fackelschwimmen werden die schönsten Floßbauten prämiert und die Taucher feiern gemeinsam in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

Ob das neue Jahr für den Tauchsportclub ein gutes wird, muss sich erst noch zeigen. Denn die Sorge, ob das geplante neue Zentralbad den Tauchern noch ausreichende Trainingsmöglichkeiten bietet, ist groß. Dies wird in der Gestaltung des Floßes der Jugendabteilung des Vereins deutlich, mit dem das Andersen-Märchen "Die Schneekönigin" variiert wird. "Bleibt zu hoffen, dass dem Verein in Lünen auch weiterhin Trainingsmöglichkeiten bleiben und es nächstes Jahr am Vorabend des 3. Advent nicht heißt: Es war einmal", so der Verein.

  

Lesen Sie jetzt