Fahrraddiebe aus Lünen präsentieren der Polizei bei der Festnahme kuriose Ausrede

Fahraddiebstahl

Auf frischer Tat ertappte die Polizei in Dortmund zwei junge Lüner beim Fahrraddiebstahl. Der Hinweis kam von einer aufmerksamen Zeugin. Die Ausreden der Täter ließen die Beamten staunen.

Lünen, Dortmund

22.12.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fahrraddiebe aus Lünen präsentieren der Polizei bei der Festnahme kuriose Ausrede

Mit einem Bolzenschneider versuchten zwei Männer auf Lünen, ein Fahrrad in Dortmund zu stehlen. © picture alliance / dpa

„Mir hat man vor kurzem mein Fahrrad gestohlen, jetzt besorge ich mir halt ein Neues“ und „....ist doch nur ein Jugendstreich“: So lauteten die Erklärungen zweier 19-jähriger Tatverdächtiger aus Lünen, die am Samstag (21.12.) versuchten, auf der Münsterstraße in Dortmund ein Fahrrad zu stehlen.

Einer Zeugin waren die beiden Männer kurz nach Mitternacht aufgefallen, weil sie sich sehr verdächtig für ein an einer Bushaltestelle an der Münsterstraße verschlossenes Fahrrad interessierten. Sie alarmierte folgerichtig die Polizei über die Notrufnummer „110“.

Als die Beamten eintrafen, waren die beiden Verdächtigen nicht mehr direkt am Fahrrad, sondern checkten rund 100 Meter entfernt das weitere Umfeld. Die Beamten suchten sich einen geeigneten Platz, um das Treiben rund um das Rad im Auge zu behalten.

Kurze Zeit später kamen die beiden 19-Jährigen zurück und begannen, mit einem Bolzenschneider das Schloss des Rades aufzubrechen. Gegen die Festnahme wehrte sich einer der beiden Lüner laut Polizei vehement: „Mit einfacher körperlicher Gewalt konnte der Widerstand gebrochen werden und beide Männer mussten zunächst mit zur Wache.“

Gegen den renitenten Fahrraddieb wird zusätzlich wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Den Bolzenschneider stellten die Beamten sicher.

Lesen Sie jetzt